Menu
Ratgeber Kind / Kind & Baby

Geht es auch ohne Hebamme?

fuesse - Geht es auch ohne Hebamme?Hebamme ja oder nein?

Ist das Wochenbett ohne Betreuung in Form einer Hebamme überhaupt möglich?

Diese Frage muss wohl jeder für sich beantworten. Ich wusste schon vor der Geburt, dass ich niemanden im Haus haben will und auch in der Schwangerschaft die Kontrolle meiner Frauenärztin als ausreichend empfinde.
Weiter unten habe ich euch die wichtigsten Punkte aufgelistet, die ihr beachten müsst, wenn ihr auch keine Hebamme habt oder euch noch nicht sicher seid, ob ihr eine braucht oder nicht.

Es geht aber auf jeden Fall ohne, für die meisten jungen Eltern ist eine Hebamme aber eine hilfreiche Unterstützung mit dem Vorteil, das Haus nicht verlassen zu müssen.

Was, du hast keine Hebamme?

Diesen Satz habe ich bestimmt hundert Mal gehört, gepaart mit einigen Vorwürfen und die wurden sogar noch von einem “Du wirst schon sehen, was du davon hast” getoppt.

Mein Sohn ist jetzt fast zwei Jahre alt, er ist gesund und stellt euch vor, wir haben es ganz ohne Hebamme geschafft.

Ich habe überhaupt nichts gegen diese Berufsgruppe, ganz im Gegenteil! Wahrscheinlich bin ich auch einfach etwas sonderbar, mit meiner Entscheidung gegen diese Hilfe. Die Vorstellung,  jeden Tag “Besuch” zu bekommen und es ist vielleicht nicht ordentlich aufgeräumt oder ähnliches, hat in mir im Voraus mehr Stress ausgelöst, als die Vorstellung es alleine zu schaffen.

Ich muss aber dazusagen, dass zeitgleich mit mir drei Freundinnen schwanger waren und ich bei Unsicherheiten einfach die gefragt habe. Waren es etwas speziellere Dinge, wie 3-Monats-Koliken, gingen meine Fragen direkt an deren Hebammen. Ganz alleine war ich also auch nicht und jeder hat ja diverse Eltern im Freundeskreis.

Zudem gibt es ja diverse Möglichkeiten, sich einen kompetenten Rat zu holen. Still-, Trage oder Schlafberatungsangebote gibt es wie Sand am Meer, zudem bieten viele Einrichtungen oder Krankenhäuser Hebammensprechstunden an. Dort könntet ihr die wichtigsten Dinge checken lassen, solltet aber auch rechtzeitig eure Termine eintragen.

Ich war zum Beispiel bei der Stillberatung, also Kind ins Auto gepackt und auf den Weg gemacht. Mit einer frischen Kaiserschnittwunde ist das zwar nur so mittelgeil gewesen, aber es war machbar und ich hatte auch nur einen Termin dort.

auge zu - Geht es auch ohne Hebamme?Das müsst ihr beachten, wenn ihr keine Hebamme habt:

  • Gewicht regelmäßig kontrollieren
  • Nabelpflege
  • Gelbsucht
  • Allgemeinzustand von Mutter & Kind

Wir haben uns eine Waage* gekauft und unseren Sohn täglich nach dem Wickeln in die Schale gelegt. Das ging völlig unproblematisch und falls ihr euch unsicher seid, gibt es online seitenweise Tabellen. Die Bedingungen sollten beim Wiegen nur immer gleich sein, also immer mit frischer Windel oder eben nackig.

Ich hatte etwas Schiss, da das Stillen nicht klappte und er nahezu nichts zu sich genommen hat. Als Richtwert könnt ihr euch merken, dass in die wöchentliche Gewichtszunahme in den ersten drei Lebensmonaten etwa 130 – 200 Gramm beträgt.  Im zweiten Vierteljahr sind es dann 100 – 170 Gramm und im zweiten Lebenshalbjahr nur noch 70 – 120 Gramm.

Ihr solltet euch mit dem Gewicht aber nicht verrückt machen, wenn das Baby gesund wirkt und regelmäßig in die Windel macht, ist das immer ein gutes Zeichen. Normal sind in dem Alter täglich 6-8 nasse Windeln und 5-8 Flaschen oder Stilldurchläufe, ist dein Kind dann länger als zwei Stunden satt, dann sollte einer normalen Gewichtszunahme nichts im Weg stehen.

Um das zu checken müsst ihr euch auch nicht extra eine Waage kaufen, ihr könnt sie in den meisten Apotheken ausleihen.

Den Part mit dem Nabel fand ich ja am gruseligsten, am Ende war es aber ganz easy und unproblematisch. Die Nabelklemme ist nach fünf Tagen von selbst abgefallen und den Nabelbereich haben wir täglich nur mit einem Tupfer und einer alkoholfreien Lösung*  gereinigt. Solange der Nabel nicht gerötet ist, komisch riecht oder schmiert ist alles in Ordnung und ihr braucht euch keine Sorgen machen.

Die Gefahr einer Gelbsucht wird im Krankenhaus ja bereits gecheckt und sollte sich an der Farbe der Babyhaut etwas ändern, würde ich euch den Weg zum Arzt oder ins Krankenhaus empfehlen. klemme 1024x850 - Geht es auch ohne Hebamme?

Ihr habt in der Schwangerschaft und nach der Geburt einen Anspruch auf die Hilfe einer Hebamme! Seid ihr gesetzlich versichert, entstehen euch auch keinerlei Kosten. Ihr müsst aber frühzeitig mit der Suche anfangen, denn meistens sind die Termine schon weit im Voraus ausgebucht Nachdem mir so hart ins Gewissen geredet wurde habe ich mich doch mal auf die Suche nach einer Hebamme gemacht,  doch selbst sechs Monate vor der Geburt waren alle Hebammenslots schon ausgebucht. Es sollte also nicht sein und das war im Nachhinein auch kein Fehler. Und ob das Stillen mit täglicher Hilfe vielleicht doch geklappt hätte, bezweifle ich.

Und klar hatte ich zwischendurch mal ein ungutes Gefühl und mir Fragen gestellt, wie: sind die Pickelchen im Gesicht normal, warum ist die Windel plötzlich ausgelaufen undundund. Aber auch das ist völlig normal und das Wichtigste ist, dass ihr euch wohl und sicher fühlt und das auch an euer Kind weitergebt.

Geht es ohne Hebamme oder auf gar keinen Fall?ende 812x1024 - Geht es auch ohne Hebamme?

*bei den Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links.

 

Wie gefällt dir dieser Beitrag?
rating on - Geht es auch ohne Hebamme?rating on - Geht es auch ohne Hebamme?rating on - Geht es auch ohne Hebamme?rating on - Geht es auch ohne Hebamme?rating on - Geht es auch ohne Hebamme?
loading - Geht es auch ohne Hebamme?Loading...

Noch kein Kommentar.

    Hinterlasse einen Kommentar

    Share via