Beauty

Philips Moisture-Protect Haarglätter

Das zweite Gerät (des tollen dreiteiligen Sets) das ich dank Freundin testen darf. Die Moisture-Protect Produktreihe von Philips soll das Haar vor dem Austrocknen schützen denn es regelt ganz von alleine die Temperatur, so wird es nie zu heiß und das Haar wird geschont. Dank leichter Naturlocke ist bei mir nahezu täglich ein Glätteeisen im Einsatz also der perfekte Test für mich, denn der Hersteller sagt:

Der Sensor analysiert Ihr Haar 30 mal pro Sekunde und passt die Temperatur entsprechend an, um die natürliche Feuchtigkeit zu erhalten. Bewahrt bis zu 57 % an Feuchtigkeit.

  • Schneller und schonender mit leistungsstarkem Heizelement
  • Schnelle Aufheizzeit von 15 Sekunden
  • 3 digitale Temperatureinstellungen
  • Perfekte Wärmesteuerung dank innovativem Sensorglatt_mix

Leider bin ich nicht ganz überzeugt, eigentlich ist es sicher gut dass die Temperatur so geregelt wird das sie nie über 200 Grad heiß wird, allerdings habe ich viele, eher dicke Haare und nicht die Zeit und Lust erst den ganzen Kopf in viele Partien einzuteilen um dann stundenlang jede einzelne zu glätten. Ich bin da wahrscheinlich von meinem vorherigen Haarglätter verwöhnt, der wird richtig heiß und glättet in Sekundenschnelle große Haarteile. Dieses Gerät ist daher eher für dünnes oder kürzeres Haar geeignet. Man kann den Moistureknopf allerdings auch deaktivieren dann ist das System aber irgendwie sinnfrei. Wären die Heizplatten etwas breiter käme man sicher auch schneller voran. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen, die Haare glänzen und wirken sehr gepflegt – während des Gebrauchs kann man auch richtig merken wie die Temperatur geregelt wird und weniger wird wenn man länger an einer Strähne ist. Optisch kann der Haarglätter aber nur gewinnen, die matte Oberfläche und die selbsterklärenden Tasten: Ein- und Ausschalter, Moisture-Protect und Temperaturknöpfe. Je nach Haartyp kann zwischen drei voreingestellten Temperaturstufen gewählt werden: 150 Grad für feines, gefärbtes Haar, 175 Grad für normales Haar und 200 Grad für dickes, lockiges, schwer zu glättendes Haar. Die  aktuelle Einstellung lässt sich gut auf dem LED-Display ablesen und kann natürlich auch rauf- und runtergeregelt werden. Das Kabel ist mit seinen zwei Metern Länge vollkommen ausreichend und die Kabelführung ist so angebracht dass es zu keinem Kabelsalat kommen kann. Toll ist auch die Ionisierungsfunktion, dabei verhindern negativ geladene Ionen das statische Aufladen des Haares und glätten gleichzeitig die äußere Schuppenschicht. So wird das Licht besser reflektiert und glänzt schön. UVP sind 89,99 Euro, durch die abgerundeten Ecken kann man auch leichte Locken oder einen geschwungenen Abschluss zaubern.
Wäre ich nicht so überzeugt von meinem jetzigen Haarglätter würde ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen, für alle die ein hochwertiges und formschönes Gerät suchen und entweder viel Zeit ins Glätten investieren können oder nicht so dickes Haar haben ist das gute Stück perfekt. Ich werde es immer dann benutzen wenn ich meinen Haaren etwas Gutes tun möchte denn der Glanz und die Struktur sind nach der „kontrollierten Glättung“ um einiges besser.glatt_4

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(3 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

5 Kommentare

  • Reply
    Philips Moisture-Protect Haartrockner | kurzvor
    5. Oktober 2014 at 8:32

    […] Vergleich zum Glätteisen hat man durch die Schutzfunktion und somit deutlich weniger Hitze keine Zeiteinbußen. Die Haare […]

  • Reply
    novatestet
    5. Oktober 2014 at 10:12

    Danke für Deinen sehr informativen Berich! Ich glätte meine Haare sehr oft und interessiere mich daher immer für neue Glätteprodukte. In der Tat hast Du Recht: Wer hat schon Nerven, morgens ewig mit dem Glätteiesen vor dem Spiegel zu verbringen? Schade, dass die Platten so klein sind. Das wäre für mich auch nichts. Ich habe derzeit ein Ionen-Glätteisen von Braun, mit dem ich recht zufrieden bin.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Nova

    • sylvche
      Reply
      sylvche
      5. Oktober 2014 at 12:46

      Danke fürs Feedback, wie gesagt das scheint an der Haarmenge und -dicke zu liegen. Andere Testerinnen sind ganz zufrieden.
      Hat deins von Braun also größere Platten und wie heißt das denn genau? Das muss ich dann wohl auch mal probieren 🙂
      Auch einen schönen sonntag und liebe Grüße
      Sylvia

Und was meinst du?