Menu
Kind & Baby

Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby

dschungel 817x1024 - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit BabyWas braucht das Baby wirklich?

Welche Produkte erleichtern den Alltag – der Rückblick nach über zwei turbulenten Jahren.

Unser Sohn ist nun 2,5 Jahre alt und wie gerne würde ich teilweise die Zeit zurückdrehen. Nicht nur um manche Momente nochmal zu erleben oder direkt anders zu machen, sondern eher weil man im Nachhinein ja immer schlauer ist. Vor allem was diverse Anschaffungen angeht und das Geld welches in diesem Zusammenhang quasi verpufft ist.

Wir haben euch also mal unsere Must-Haves und ChiChi-Errungenschaften aufgelistet und vielleicht hilft der Überblick euch ja, das ein oder andere Teil wieder aus dem Warenkorb zu kicken. Geld sparen leicht gemacht sozusagen.

Was würde ich immer wieder kaufen?

swing2sleep 768x1024 - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby

Elektrische Schlafwippe

Die Wippe mit Motor hat uns so viele Nächte gerettet. Denn nur in der Hängematte hat sich der kleine Mann bei seinen nächtlichen Heulattacken beruhigt und damit der Arm nicht lang wird, wippt das gute Stück von selbst die Kinder in den Schlaf. Das ist rückblickend tatsächlich der geilste Scheiß der Welt und ich würde sie jedem empfehlen.
Nice to know: ich habe das Set bereits gebraucht gekauft und danach auch wieder verkauft. Der Run auf  Swing2Sleep* und Co ist riesig, lasst euch also nicht von den hohen Kosten abschrecken, denn ihr bekommt die Wippe zu super Preisen wieder verkauft. Bei Amazon kostet die Kombi gerade 499 Euro und in meinen Augen ist sie jeden Cent wert! Ich war fast ein bisschen traurig als Max zu groß für die Hängematte war… Vorteil, danach ist wieder viel Platz im Kinderzimmer, der Ständer* nimmt nämlich ganz schön viel Raum ein.

Babybjörn Wippe

Meine Freunde hatten sie alle, die Stoffwippe Bliss* und das sogar direkt nach der Geburt! Ich dachte damals: was für ein Quatsch, das geht doch auch ohne so ein Teil. Es geht, aber kochen oder duschen ist so viel einfacher, wenn der kleine Wurm in seiner Wippe sitzt. Wir haben damals das Modell mit dem Spielzeug gekauft und Max hat die Kombi geliebt. Mein einziger Fehler war die viel zu späte Anschaffung, denn die Wippe erleichtert so ungemein das anfängliche Zusammenleben, auch wenn der Neupreis mit über 230 Euro nicht ohne ist. Das ist aber wieder so ein Teil, welches ihr prima gebraucht kaufen könnt und auch bei der Wippe ist der Wiederverkaufswert recht hoch.

Fischer Price Spielteppich

Bunt, laut und für die Mama-Augen ein Albtraum – für die Kleinen dafür der absolute Knaller! Der Titel “Rainforest Erlebnisdecke mit Musik, Lichtern und bunten Charakteren” sagt ja quasi alles und belehrte mich wieder eines Besseren. Den Holzspielbogen mit den schicken geometrischen Formen fand mein Sohn zwar ganz nett, der Dschungel ist im Vergleich dazu aber ein Highlight. Ob Spiegel, Musik, Knisterdecke oder die Vielzahl an Spielsachen  – keine andere Spielmatte hat meinem Sohn so viele glucksende Momente beschert und ihn täglich mehrmals über 30 Minuten am Stück beschäftigt wie dieses bunte Monstrum. Die gut 50 Euro sind also perfekt investiert und somit absolute Kaufempfehlung für den Plastikdschungel*.

Leander Wickelauflage

Der Gamechanger beim Wickeln heißt Matty und kommt aus dem Hause Leander. Mal abgesehen von der schlichten, aber wunderschönen Optik ist das Teil einfach nur toll. Ihr müsst nie wieder Bezüge waschen, euch keine Gedanken über Pieselunfälle machen oder irgendwelche Unterlagen benutzen. Die Wickelauflage aus PUR-Formschaum passt sich in Sekunden der Hauttemperatur an, lässt sich schnell reinigen und sogar desinfizieren – durch den Rand kann das Baby zudem seitlich nicht runterrollen.
Wir haben damit auch schon im Kofferraum äußert komfortabel gewickelt und schleppen das Ding auch tatsächlich mit in den Urlaub. Lasst euch nicht von der Größe abschrecken, unser Sohn ist mittlerweile über einen Meter groß und das Wickeln klappt weiterhin problemlos. Die Füße stehen zwar etwas über, das stört aber gar nicht. Um die 100 Euro sind in unserem Augen sehr gut investiert.

matty 1024x768 - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby

Was würde ich nicht mehr kaufen?

Pinterest und Instagram sei Dank habe ich mich diverse Male influencen lassen und musste das ein oder andere Produkt unbedingt haben. Unbedingt! Ob Matte in Achtform (der Kopf des Babies liegt dann wohl sicherer und es bildet sich kein Plattkopf) oder extrem teures Spielzeug. Viele Dinge sind eher was für Mama und Papa und lösen bei den Kleinen gar nicht die großen Glücksgefühle aus.

Designergeschirr

Was es nicht alles gibt, ob Teller in Hasenform oder Silikonplatten, die nicht verrutschen sollen. Ich habe natürlich fast alles davon gekauft und nahezu nie benutzt. Die billigen Teller und Becher von Ikea waren der Favorit meines Sohnes. Sie sind bunt, leicht zu reinigen und von den Größen perfekt. Selbst nach über zwei Jahren ist das Geschirr noch im Gebrauch und wird uns wohl auch noch eine Weile begleiten. Finger weg also von dem fancy Essenskram.

Teure Klamotten

Die gelbe Regenjacke ist so hübsch, kostet aber 70 Euro. Hmm, nochmal das Bild angeschaut und ab in den Warenkorb damit. Ende vom Lied, Max hatte sie genau zweimal an und dann war sie zu klein. Wie oft braucht ein 1-1,5 Jähriger auch eine Regenjacke? Meist hatte er einen Overall an und somit war das eine absolute Geldverschwendung. Ähnlich ging es mit mit vielen Klamotten – rückblickend würde ich wohl nur noch gebraucht kaufen. Ist auch besser für die Umwelt und das Gewissen.

IMG 9655 768x1024 - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby

Hauck Hochstuhl

Der Tripp Trapp oder doch lieber ein günstigeres Modell? Vor dieser Frage stehen wohl viele Eltern und entscheiden sich dann vielleicht wie wir für den weniger teuren Hochstuhl. In unserem Fall war das ein Fehler, denn wir haben am Ende doch den Klassiker von Stokke* gekauft und den Alpha von Hauck* in den Keller gestellt. Warum? Unser Sohn wollte nicht in dem Hauck sitzen und das Zubehör hat uns leider auch nicht überzeugt. Angefangen von dem Sitzverkleinerer aus Stoff über die Qualität des Holzes bis hin zum Design. Das sind leider optische und qualitative Welten – leider auch preislich, denn der Stokke kostet mit kompletten Zubehör über 450 Euro und das Modell von Hauck weiter unter 200 Euro. Am Ende ist es wohl eine Geschmacksache und jeder muss das selbst entscheiden. Vielleicht noch als Denkanstoß, diese Hochstühle werden viele Jahre benutzt und auch die Eltern können darauf sitzen, schaut sie euch also am besten im natura im Laden an.

Fancy Kinderbett

Natürlich ist das eine Typsache, aber unser Sohn hatte zu keiner Zeit Lust auf das schicke Leander Designerbett*. Er brauchte Platz und zwar viel und somit war die ovale Schlafmöglichkeit ein schicker Eyecatcher, mehr aber auch nicht. Er hat jetzt ein großes, neues Bett schläft aber immer noch am liebsten auf seiner eigenen Matratze im Familienbett. Mal sehen, wann sich das ändert, wir können diese teuren Designerbetten also nur bedingt empfehlen.

Ich könnte wohl noch diverse Kaufempfehlungen abgeben, wenn da Interesse besteht, schreibt das gerne in die Kommentare. Die Liste der Besser-nicht-kaufen-Produkte fällt in diesem Beitrag zwar kürzer aus, aber auch die kann noch verlängert werden. Habt ihr denn auch Dinge gekauft, die im Nachhinein totaler Quatsch waren oder sich erst vielversprechend anhörten und am Ende dann doch als Flop im Keller landeten?

Was habt ihr für Tops und Flops mit Baby oder Kleinkind?spielteppich 1024x768 - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby

 

Produkte selbst gekauft, Werbung wegen Markennennung möglich. | Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links – mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?
rating on - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Babyrating on - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Babyrating on - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Babyrating on - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Babyrating half - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit Baby
loading - Unsere Tops & Flops nach 2 Jahren mit BabyLoading...

1 Kommentar

  • Shadownlight
    16. März 2022 um 19:58

    Hey,
    ja teure Klamotten sind für ein Kind auch eher wenig rentabel :)!
    Liebe Grüße!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Share via