Menu
Lifestyle / Kind & Baby

Natürliche Verhütung ohne Hormone

total2 1024x631 - Natürliche Verhütung ohne HormoneNatürliche Verhütung:

Welche Alternativen gibt es zur Antibabypille und wie sicher sind sie!?

Vor mehr als 14 Jahren habe ich die Pille abgesetzt, auch wenn die Einnahme wahnsinnig praktisch ist, waren mir die Nebenwirkungen einfach zu hoch. Anfangs habe ich es gar nicht so gemerkt, kurz vor meiner Regel wurde meine Stimmung aber sehr schlecht, ich war teilweise sogar regelrecht lethargisch. Mir ging es nie so richtig gut.

Also musste eine Alternative her und zwar ganz ohne Hormone!

Alternativen zur Pille

Hormonell geht da ja einiges, ob Spirale, Vaginalring, Verhütungspflaster, Pille oder Stäbchen – am Ende sind es aber doch wieder Stoffe, die unseren Körper verändern und genau das möchte ich nicht mehr.

Hormonfreie Lösungen gibt es mittlerweile einige am Markt. Da wäre zum Beispiel ganz klassisch das Kondom oder die Temperaturmessung.

Letzteres habe ich jahrelang gemacht. Jeden Morgen wurde mit einem Minicomputer an dem ein Thermometer hing meine Temperatur gemessen. Irgendwann bin ich dann zu einer App mit Bluetooth Thermometer übergegangen, das ging deutlich schneller und war viel übersichtlicher.

Für diese Methode sind aber ein geregelter Tagesablauf, ausreichend Schlaf und Disziplin wichtig. Es sollte immer zur gleichen Uhrzeit gemessen und nachts im besten Fall nicht aufgestanden werden. Durch unseren Sohn gehören seit gut zwei Jahren erholsame Nächte aber der Vergangenheit an und somit fällt diese Art der Verhütung für mich weg.

Wie funktioniert die Temperaturmessung genau?basalthermometer 1024x768 - Natürliche Verhütung ohne Hormone

Eigentlich ist es kein Hexenwerk, ihr müsst nur jeden Morgen zur gleichen Zeit und an der gleichen Stelle eure Körpertemperatur messen. Ob ihr das im Mund, der Vagina oder im Anus macht, ist eure Entscheidung. Ich habe die Messung im Mund vorgezogen. Ihr braucht aber ein spezielles Thermometer, denn es muss zwei Stellen nach dem Komma anzeigen können.

Nach dem Eisprung steigt die Körpertemperatur um 0,2 bis 0,5 Grad Celsius an und somit kann eine App die fruchtbaren und die unfruchtbaren Tage innerhalb eines Zyklus bestimmen. Ihr könnt auch den Zervixschleim beobachten und euere Ergebnisse eintragen. Jeder zusätzlicher Faktor erhöht die Genauigkeit und macht diese Art der Verhütung sehr zuverlässig. Ihr müsst konsequent sein und immer zu sehr ähnlichen Zeiten messen. Schichtdienst oder viele Partynächte sind also direkt ein KO-Kriterium. Zudem braucht ihr Zeit, denn der Computer muss euch und euren Zyklus erstmal kennenlernen. In den ersten Wochen steht deswegen alles auf rot und nur ganz wenige Tage werden euch als unfruchtbar angezeigt.

Gibt es Alternativen?

Die Temperaturmessung fällt bei mir ja erstmal flach und das reine “Kalenderzählen” ist mir zu ungenau. Die Schleimmethode ist auch raus, da war ich mir immer unsicher, welche Konsistenz ich da gerade beobachten soll. Zudem verändern Faktoren wie sexuelle Erregung, Gleitgel oder ein Duschgel das Ergebnis.

Was also nun? Es gibt ja auch solche Stäbchen zum Draufpinkeln, sie checken hormonelle Veränderungen im Urin und können euch in Verbindung mit dem Verhütungsmonitor zeigen, wann ihr fruchtbar seid und wann nicht. Mal abgesehen vom anfallenden Müll, wurde eine Bekannte, trotz Nutzung dieser Technik, zweimal schwanger und somit ist das Gerät für mich raus. Ob sie es tatsächlich korrekt benutzt hat, kann ich nicht sagen, angeblich ist diese Art der Verhütung zu 94 Prozent zuverlässig, heißt also, von 100 Frauen wurden in den Studien nur 6 schwanger.

Hier mal meine zwei Apps im Überblick:

app 1024x819 - Natürliche Verhütung ohne HormoneEs gibt auch diverse Fruchtbarkeits-Tracker, zum Beispiel von Ava in Form eines Armbands. Dieses wird nachts getragen, da der Körper im Ruhezustand konstantere Daten messen und somit genaue  Infos zu eurem Zyklus ermitteln kann. Hauttemperatur, Ruhepuls, Verhältnis der Herzfrequenzvariabilität, Durchblutung und Atemfrequenz werden gemessen und morgens in der App ausgewertet.

Das Sensorarmband habe ich bisher noch nicht getestet, dafür aber ein Atemluftanalysegerät. Das breathe ilo misst nämlich den CO2 Gehalt in eurem Atem und kann nach einer Minute anzeigen, ob ihr fruchtbar seid oder nicht. Ich muss täglich nur 60 Sekunden in das Gerät pusten und dann sehe ich meinen Fruchtbarkeitszustand in der App. Wann ich das mache ist total egal, ich sollte nur eine halbe Stunde vorher nichts getrunken haben.

Eine Nasenklammer gehört auch zum Set, denn es wird die konzentrierte Atemluft benötigt. Ihr könnt euch aber auch die Nase zuhalten, die Klammer ist nämlich eher unangenehm. Klingt erstmal alles etwas freaky, ist aber nach kurzer Zeit normal und gar nicht mehr komisch.

Mittlerweile gab es allerdings ein App-Update und das Tracken dauert etwas länger. Nachdem die Bluetooth-Verbindung steht,  wird mir 30-45 Sekunden erstmal ein Infotext angezeigt und dann erst startet die Messminute. Auf Nachfrage bei der Firma wurde mir mitgeteilt, dass die Nutzerinnen sich mehr Infos wünschen würden und deswegen diese Anzeige installiert wurde. Ich werde also gezwungen, mir teilweise mehrfach den gleichen Text durchzulesen, das ist für mich tatsächlich ein großer Kritikpunkt und nervt mich enorm. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden und habe ein höheres Sicherheitsgefühl, auch wenn das Gerät dafür eigentlich nicht gemacht ist.

breathilo 1024x742 - Natürliche Verhütung ohne HormoneFruchtbarkeits-Tracker sind ausdrücklich nicht zur Empfängnisverhütung geeignet, sondern sollen euch beim schwanger werden helfen. Wenn ich die Zeit des Eisprungs und somit meine fruchtbaren Tage kenne, weiß ich aber ja auch, wann ich besser verhüten sollte. Ich habe also die volle Kontrolle und benutze das Teil seit über einem Jahr “erfolgreich”.

Im Vergleich zur Pille, die sofort wirkt und zudem eine hohe Empfängnissicherheit bietet, verlieren die hormonfreien Alternativen auf den ersten Blick natürlich. Sie sind viel aufwändiger und teilweise zeitintensiver und bieten auch keinen so zuverlässigen Schutz. Anfangs! Richtig eingesetzt, kann dieser Weg nämlich nicht nur genauso sicher sein, sondern ihr lernt zudem auch noch euren Körper und die Veränderungen in den verschiedenen Zyklusphasen kennen. Preislich liegen die Tracker bei 250-290 Euro und die Basalthermometer* zwischen 10 Euro und 300 Euro. Der breath ilo* kostet momentan 273 Euro und das Ava Armband gibt’s für 269 Euro.

Nie wieder die Pille!

Es ist ein großer Schritt, den ihr aber versuchen solltet! Es gibt so viele Alternativen und auch wenn diese etwas mehr Zeit benötigen, als mal eben eine Tablette zu schlucken, wird euer Körper euch den Unterschied ziemlich schnell zeigen. Ich würde nie wieder so viele Hormone nehmen und kenne aus dem Freundes- und Bekanntenkreis auch nur das positive Feedback zur natürlichen Verhütung. Wenn euch der Anschaffungspreis zu hoch ist, bieten viele Hersteller auch Leihgeräte an. Meine Regel ist ohne Pille nicht stärker oder schmerzhafter geworden, meine Haut sieht eher besser aus als vorher und ich bin viel ausgelassener. Was spricht in euren Augen also gegen diese Mittel?

Was sagt ihr zum Thema Natürliche Verhütung?intro 1024x768 - Natürliche Verhütung ohne Hormone

Produkte selbst gekauft, Werbung wegen Markennennung möglich. | Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links – mehr Informationen dazu findet ihr hier.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?
rating on - Natürliche Verhütung ohne Hormonerating on - Natürliche Verhütung ohne Hormonerating on - Natürliche Verhütung ohne Hormonerating on - Natürliche Verhütung ohne Hormonerating half - Natürliche Verhütung ohne Hormone
loading - Natürliche Verhütung ohne HormoneLoading...

2 Kommentare

  • Shadownlight
    2. August 2021 um 18:23

    Hey,
    danke für die Vorstellung dazu!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  • Melanie
    26. Oktober 2021 um 10:01

    Die Angst vor einer Schwangerschaft ist bei mir höher, als die Sorge um die Nebenwirkungen bei hormoneller Verhütung… aber ich habe auch den Vorteil, dass die Pille mir die Schmerzen bei der Periode nehmen….

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Share via