Menu
Bücher / Lifestyle

The Green Life & unsere Top 5 Nachhaltigkeitstipps

cover grren life - The Green Life & unsere Top 5 NachhaltigkeitstippsThe Green Life

soll der Wohnguide für ein nachhaltiges Leben sein. So steht es zumindest auf dem Buch.

Das Cover und die Thematik haben mich sofort angesprochen, auch ich will mein Zuhause möglichst ressourcenschonend und umweltfreundlich machen. Ich hoffe auf tolle Ideen aus natürlichen Materialen wie Holz oder Stein und eigentlich wollte ich euch ein paar tolle Tipps für ein nachhaltiges Leben aus dem Buch liefern, aber leider muss ich euch sagen: Fehlanzeige!  Es handelt sich bei “The Green Life” eher um einen Bildband als um einen Ratgeber. Dazu aber später mehr.

Im Klapptext wird folgendes versprochen:

Nachhaltig, natürlich und gesund – das ist der neue grüne Lebensstil. Die Wohnexpertin Marion Hellweg zeigt in diesem Band, wie man sich mit einfachen Mitteln ein schönes und stilvolles Zuhause schafft, das für die Zukunft gerüstet ist und glücklich macht. In zahlreichen Wohnbeispielen werden Raum für Raum inspirierende Einrichtungs- und Dekoideen vorgestellt sowie einfach übertragbare Konzepte für einen umweltbewussten und achtsamen Lebensstil. Dazu verraten Interior-Expertinnen ihre besten motivierenden Tipps für Recycling und Upcycling, Slow Living, Zero Waste uvm. Ein ausführlicher Material-Guide erklärt, wie Holz, Bambus, Naturstein, Glas, Metall, Naturfasern, Papier, Wolle und Textilien ein gesundes Raumklima ermöglichen. Und ein Serviceteil mit Webadressen und Onlineshops von Herstellern nachhaltiger Produkte rundet diesen unverzichtbaren Guide ab.

3green - The Green Life & unsere Top 5 Nachhaltigkeitstipps

Die Fotos sind wirklich entzückend, in fast jeden der gezeigten Wohnräume könnte ich direkt einziehen, die Ratschlagskomponente ist hingegen leider nicht so überzeugend – zumindest nicht für mich.

Nimm eine alte Vase und zwei Tassen, binde ein Lederband drum und fertig ist das Utensilio für deinen Schreibtisch. Diese Art der DIYs kommen mir fast ein bisschen erzwungen vor, als musste das Buch kampfhaft mit Selbstmach-Ideen gefüllt werden. Einen kleinen Ast als persönliche Note an eine Flasche zu hängen ist in meinen Augen weder neu noch ein brauchbarer Tipp.

Auf die einzelnen Materialien wird auch nur in kleinem Maß eingegangen und der Neuheitsfaktor ist auch hier wieder eher im unteren Bereich angesiedelt. Meinungen und Geschmäcker sind aber ja glücklicherweise verschieden, die Rezension von black nd beautiful finde ich aber so passend, dass ich sie euch hier direkt mal verlinken möchte.

 

5green - The Green Life & unsere Top 5 NachhaltigkeitstippsFazit The Green Life:

Naja. Die Aufmachung ist wirklich überzeugend und das Buch hat viele schöne Inspirationen im Gepäck, aber wirklich brauchbare Nachhaltigkeitstipps sind eher sparsam verteilt. Es gibt zwar ein paar DIY-Projekte, wie Kleiderbügel zum Schalhalter umzufunktionieren oder Anregungen welche Pflanze sich im Schlafzimmer nicht nur optisch, sondern auch als Filter gut macht.

Aber meine Erwartungshaltung war sehr hoch und sie wurde nahezu gar nicht erfüllt. Die meisten Infos sind auch nicht neu und somit ist der Mehrwert für mich gleich null. Gefallen haben mir die Anleitungen zum Spülmittel und Bienenwachstuch selber machen, ansonsten findet ihr im Buch eher eine Zusammenstellung der bekannten Klassiker, wie beispielsweise das Bettgestell aus Europaletten.

Ganz überspitzt und fies gesagt, erinnert mich The Green Life an einen Ikea Katalog der, um doch noch ein paar Infos einzustreuen, mit einem Lifestylemagazin gemixt wurde.

Seid ihr auf der Suche nach Einblicken in verschiedene Wohnsituationen und wollt dazu schöne Aufnahmen sehen, dann ist das Buch genau euer Fall! Wollt ihr die geballte Ladung an Wissen und harte Facts zur Nachhaltigkeit, dann würde ich euch eher vom Kauf abraten.

Das Werk von Marion Hellweg gibt’s beispielsweise bei Amazon oder noch besser in eurem Buchladen für 26,00 Euro – macht euch doch einfach selbst ein Bild. Mit einer Tasse Kaffee im Garten oder auf der Couch lässt es sich mit diesem Buch – in der momentanen Situation – aber gut aushalten.

Was sind eure Ansätze beim Thema Nachhaltigkeit?

cover2 - The Green Life & unsere Top 5 NachhaltigkeitstippsHier unsere Top 5 für ein nachhaltigeres Leben

  • Öko Klopapier

In vielen Köpfen geistert noch das harte, graue Band von früher rum, dieses Zeug tat ja fast weh und verstopfte meist noch die Toilette. Mittlerweile ist aber einiges passiert und das Recyclingklopapier ist fast nicht mehr von der frisch abgeholzten Version zu unterscheiden. Es ist weich und auch nicht mehr so unschön gräulich. Und mal im Ernst, muss ein Baum gefällt werden, damit ihr euch damit den Hintern abwischen könnt? Richtige Ökoprofis nutzen bei Bidet, die Installation ist aber ja nicht jedem möglich, also ist das Klopapier mit dem blauen Umweltengel ein guter Anfang, der auch gar nicht weh tut.

  • Folien & Verpackung

Nehmt doch anstelle von Alu- oder Frischhaltefolie einfach eine Dose oder ein Bienenwachstuch. Ein Kollege von mir hat jeden Tag vier Päckchen mit der fiesen silbernen Folie dabei, jede Stulle ist großzügig darin eingepackt. So ein Verhalten ist mir echt völlig unklar, es könnte so viel Müll vermieden werden…

  • Umweltfreundliche Reinigungsmittel

Habt ihr schon mal auf euren Badreiniger geschaut und die ganzen Warnhinweise mal verinnerlicht? Da steht etwas von “für Wasserorganismen giftig – mit langfristiger Wirkung” und dann schütten wir das Zeug in die Dusche und ins Klo. Es gibt so tolle Alternativen natürlichen Ursprungs, wie zum Beispiel von Frosch.

  • Einwegplastik meiden

Wir haben ein spitzen Leitungswasser, warum dieses also abgefüllt kaufen, wenn es direkt aus dem Hahn kommt? Wenn dir das nicht schmeckt oder was auch immer, dann kaufe lieber Glas- oder Mehrwegflaschen aber nicht dieses blillige Einwegplastik. Meist werden diese Flaschen nämlich gar nicht entsorgt, sondern einfach in andere Länder verschickt um dann letztendlich im Meer zu landen.

Brauchst du wirklich die Plastikbeutel für dein Gemüse oder Obst? Lass die Tüte einfach weg oder nutze wiederverwendbare Beutel.

  • Auto stehen lassen

Gerade kurze Wegen schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch eurem Wagen. Jedes Wochenede sehe ich einige meiner Nachbarn ins Auto steigen um die frischen Brötchen vom Bäcker zu holen. Mit dem Rad wäre es ein Weg von fünf Minuten, zu Fuß um die acht Minuten. Auch der Weg zur Arbeit kann mit dem Rad einen großen Mehrwert bieten und das sage sogar ich als großer Autofreund. Öffentliche Verkehrsmittel sind ökologisch natürlich auch ganz vorne, ich fahr da aber lieber mit dem Rad.

 

4green - The Green Life & unsere Top 5 Nachhaltigkeitstipps

 

Das Buch wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

1 Kommentar

  • Avatar
    Shadownlight
    7. April 2020 um 18:02

    Ich lasse das Auto auch oft stehen und schaue hier und da was ich an Haushaltsmitteln nutze, kaufe Second Hand usw :).
    Liebe Grüße!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Share via