Bücher Food & Drinks

Das grosse Neuseeland Kochbuch

Neuseeland – 190 Rezepte gegen das Fernweh

Neuseeland berge

Schneebedeckte Berge, wüstenartige Landschaften, tropische Regenwälder und tiefblaues Wasser an einsamen Buchten – nirgendwo sonst findet man, auf so einer geringer Fläche, eine so große Vielfalt unterschiedlichster Landschaftsformen wie in Neuseeland.

So vielfältig wie die einzelnen Teile der Inseln sind, so unterschiedlich ist auch das Essen.
Verschiedenen Autoren erzählen ihre ganz persönlichen Verbindungen zu ihren Rezepten und so wandert man mit ihren Geschichten auf kulinarische Weise quer durch Neuseeland. Mein Bruder, der alte Weltenbummler, hat den Inselstaat natürlich auch schon erkundet und mir die Landschaftsfotos zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür 🙂

Neuseeland eisberge

Neuseeland – Das andere Ende der Welt.

Zumindest geografisch für uns Europärer, bei dem ein oder anderen Gericht fühlt man sich aber doch ganz heimisch andere hingegen machen richtig Lust auf einen Besuch auf der Insel. Das steht im Klappentext:

Über 80 neuseeländische Chefköche, Köche und Bäcker lassen uns in ihre Töpfe schauen und teilen Rezepte mit uns, die sie für ganz besondere Menschen zubereiten. Die 190 Gerichte aus frischen, lokalen Produkten reichen von bewährten Kiwi-Klassikern bis zu zeitgenössischer Küche und spiegeln die ganze kulturelle Vielfalt Neuseelands wider. Über neun Monate lang haben die Autoren das Aroma des Landes eingefangen – auf Booten, in Restaurants und Cafés und sogar in privaten Küchen. Alle Rezepte werden begleitet von handgeschriebenen Notizen der Köche und wundervollen Aufnahmen, die das Wesen dieses wunderbaren Landes zeigen.

Neuseeland cover

Über den Autor:

Mit 23 Jahren wurde Murray Thom bereits Direktor des Plattenlabels CBS Records Neuseeland und das ohne Schulabschluss. Nach 26 Jahren war erstmal Schluss mit Musik und er verließ er das Unternehmen, um sich zukünftig privaten Projekten zu widmen. Ganz los ließ ihn seine Leidenschaft aber nicht, denn er kehrte doch zur Musik zurück und gründete sein eigenes Label. In seinem Bestseller The Great Newzealand Songbook porträtiert er 40 neuseeländische Musiker und ihre Songs. Die wunderbare Kochszene Neuseelands verdient aber eindeutig mehr Aufmerksamkeit und so entstand das große Neuseeland Kochbuch.

Abgesehen von den Rezepten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, faszinieren die Geschichten der Köche, Tony Astle schreibt zum Beispiel:

Ich komme aus einer großen Familie und habe mich immer freiwillig zum Kochen gemeldet, damit ich nicht den Rasen mähen oder in die Kirche gehen musste. (…)

Tom Hutchison schreibt, dass er schon mit vier Jahren wunderbar weiche Eier auf dem Kohleofen seiner Eltern gekocht hat. Seine Familie hat ihn bei seinem Wunsch Koch zu werden immer unterstützt:

Vielleicht war es einfach Schicksal, dass ich Koch wurde, wie mein Urgroßvater – er war Koch bei Scotland Yard! Ich liebe das Kochen. Ich liebe den Trubel in der Küche, das Essen, die Zutaten, die Menschen und die Atmoasphäre. Das Kochen ist einfach Teil meiner Seele.

Mix1Fazit:

Das große Neuseeland Kochbuch“ erschien im Knesebeck Verlag und kostet 39,95 Euroir?t=httpkurzcom 21&l=as2&o=3&a=3868738568 - Das grosse Neuseeland Kochbuch.

Von außen auf jeden Fall schon mal ein Hingucker, die rauhe Oberfläche und die Optik gefallen mir echt gut. Ob ganz privat bei den Neuseeländern zuhause, auf dem Wasser oder in diversen Cafés und Restaurants, das Team ist überall zu Gast und man spürt förmlich die Herzlichkeit der Inselbewohner. Liebe geht eben durch den Magen 🙂

Ein schönes Buch das nach mehr schreit: mehr Kreativität, mehr Farbe und mehr Vielfalt in unseren Küchen. In Tiramisu kommt anstelle von Amaretto ganz einfach Rum und Brandy, Donuts werden mit Himbeeren gefüllt und das Kartoffelpüree mit Ziegenkäse gepimpt. Es gibt ganz einfache Alltagsgerichte, aber auch aufwändigere Gerichte zum Beispiel für eine Party.

Mit den Zutaten ist es allerdings nicht immer ganz so einfach, nicht mal in der Hauptstadt habe ich Bora-Bora-Essenz gefunden oder Pohutukawa-Honig. 😀

Alle Schritte sind gut beschrieben und leicht nachvollziehbar.
Authentizität und Aussagekraft wird in diesem Buch groß geschrieben, Neuseeland und seine Einwohner kommen mehr als sympathisch rüber und der Schmöckerfaktor ist groß. Sehr empfehlenswert!

Neuseeland und seine Köche – was sagt ihr dazu?

Neuseeland viewDieses Buch wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, vielen Dank an den Knesebeck Verlag. 🙂

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(2 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

12 Kommentare

  • Reply
    wir-testen
    17. Dezember 2015 at 18:36

    Da ich Kochbücher liebe, wäre dies sicherlich einen Blick wert 🙂 Auch wenn die Zutaten mitunter etwas schwierig zu bekommen sind. Viele Grüße

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      18. Dezember 2015 at 13:47

      Man muss ja nicht alles kochen, aber mal was anderes kommt echt gut 🙂 Und die meisten Zutaten bekommt man doch recht leicht 🙂
      Liebe Grüße

  • Reply
    shadownlight
    17. Dezember 2015 at 18:44

    erst einmal beeindrucken mich die bilder! und dann: her mit dem exotischerem essen 🙂
    liebe grüße!

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      19. Dezember 2015 at 17:19

      Hehe, jaaa kommt sofort 🙂
      Bis jetzt habe ich leider erst zwei Gerichte gekocht, im nächsten Jahr gehts aber einmal durchs Buch 🙂
      Liebe Grüße und ein tolles Wochenende 🙂

  • Reply
    apotussi
    17. Dezember 2015 at 23:06

    klingt spannend und tolle Fotos leider ist der Preis auch ganz schön happig

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      19. Dezember 2015 at 17:19

      Der Preis ist aber glaub ich echt gerechtfertigt, das Buch ist toll verarbeitet und die Seiten sind echt sehr dick. Lohnt sich 🙂

  • Reply
    Chrstine
    18. Dezember 2015 at 9:27

    Ich war noch nie in Neuseeland (obwohl ich schon ganz schön rumgekommen bin) und hab daher gar keinen richtigen Überblick darüber, was man da so typischerweise isst…? 😉
    Solche Themen/Länderbezogenen Kochbücher sind aber immer eine lustige Sache. Gerade, wenn man das Land auch selbst bereist hat.

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      19. Dezember 2015 at 17:21

      Mein Bruder sagt die Küche wäre nicht so toll da sie eben sehr englisch ist, aber die Rezepte aus dem Buch klingen alle echt lecker… 🙂
      Dann wird es aber höchste Zeit für einen Trip nach Neuseeland 🙂
      Liebe Grüße 🙂

  • Reply
    Tanja von Produktfreiraum
    19. Dezember 2015 at 14:38

    Ohhh das klingt toll, aber das mit den Zutaten kenne ich. Wir kochen sehr gern mexikanisch und oft fehlen uns auch hier die Zutaten. Da freuen wir uns immer, wenn Familie zu Besuch kommt, die dann ein paar exotische Sachen auf Vorrat mitbringen 🙂

    LG
    tanja

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      19. Dezember 2015 at 17:17

      Liebe Tanja,
      oh ja, in der mexikanischen Küche gibt es echt einige Sachen die mehr als schwierig zu bekommen sind… aber ohne schmecken die Gerichte halt auch nur halb so gut. Wie praktisch, ich bräuchte auch ein paar Lieferconnections 🙂
      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Sylvia

  • Reply
    hasi
    20. Dezember 2015 at 17:00

    Schickes Buch, aber wohl nichts für mich. Ich bin nicht so der Kochbuch-Heinz.
    Sieht aber sehr gut aus.

  • Reply
    Ruby
    21. Dezember 2015 at 19:37

    Hey meine Liebe,

    das ist ja mal ein cooles Buch, wobei ich denke ich mal nicht alles nachkochen würde. Ist glaube nicht alles nach unserem Geschmack. Aber man sollte halt auch mal was neues ausprobieren 😉

    Liebe Grüße,
    Ruby

Und was meinst du?