Food & Drinks

My Best Veggie Fertiggerichte im Test

Ich bin kein großer Freund von Discountern, da mich die Produkte meist nicht so interessieren – doch durch Zufall war ich heute bei Lidl und habe die Fertiggerichtreihe ‚My Best Veggie‘ entdeckt. Das Design ist recht modern, die Verpackungen sind sehr bunt und durch verschiedene Schrifttypen sowie gezeichnetem Gemüse sehr ansprechend. Es gibt die klassischen Gerichte wie Lasagne, Chili, Frikassee, Spaghetti Bolognese oder Asiatisch süß-sauer nur anstelle von Fleisch mit Soja.totale1 turm

Die Erfahrung, das Fertiggerichte eh nie schmecken habe ich bereits mehrfach gemacht, zudem gibt es nicht viele ohne Fleisch also kommt mir sowas eigentlich gar nicht mehr auf den Tisch.
Meine Hirnsynapsen sind leider so programmiert dass ich jedes neuen Produkt sofort, wirklich sofort testen muss. Da wird regelrecht <<nimm mich mit>> gerufen und lange kann ich mich da nicht wehren.
Schwupps habe ich, wie in diesem Fall, vier von fünf Gerichten in der Tasche. 😮

Die Verpackung:
Außen Pappe und innen die typischen zweigeteilten Plastikschälchen, die Folie lässt sich gut öffnen und da die Nudeln oder der Reis sehr fest sind und die Soße so dickflüssig ist schwappt auch nichts über.frikassee_verpackt

 

Das Gericht:
Da sich Fertigessen ja immer wunderbar in Szene setzen lässt habe ich mich für das weiße Frikasse, mit weißem Reis auf weißem Teller entschieden. Nach zwei Minuten in der Mikrowelle ist es auch schon heiß und blubbert. Laut Packungsanleitung soll man es bei 800 Watt vier Minuten erhitzen – unklar aber ok.

Der Geschmack:
Den habe ich mir sogar schlimmer vorgestellt, die Soße ist zwar recht salzig aber man kann das Frikassee auf jeden Fall essen. Für ‚Tofuneulinge‘ ist das sicher eine Umstellung für ‚Kenner‘ aber der typische Geschmack von frittierter Sojabohne – dazu eine klebrige Soße und ein wenig Gemüse. Vom Spargel habe ich gar nichts mitbekommen und auch die Erbsen und Karotten könnten mindestens in dreifacher Anzahl im Essen sein.

Die Zutaten:
42% gegarter Reis( Wasser, Reis, Rapsöl), 12% Sojaweiweißerzeugnis frittiert (Tofu (Sojabohnen, Wasser), Sonnenblumenöl, Meerzalz) 10% Gemüse (Karotten, Erbsen, Spargel), Sahne, Champignons, Rapsöl, Stärke, Salz, Würze, Wein, Aroma, Zucker, Verdickungsmittel Xanthan, Zitronensaftkonzentrat, Hühnereiweiß (aus Bodenhaltung), Gewürze (auch Sellerie, Senf), Magermilchpulver, Weizenmehl.fri_fertig_2

FAZIT:

Für 1,99 Euro kann man auch nicht viel erwarten, die Zutaten sind ok wenn auch verbesserungswürdig. Mit mehr Gemüse wäre das Gericht sicher noch besser, ist aber für den Preis dann nicht mehr machbar. Daumen hoch aber für eine Alternative zum armen, verseuchten Massenhaltungstier – Zeit wurde es.

Die Portion ist eher groß und man wird gut satt – ich bin schon gespannt auf die nächsten Sorten. 100 Gramm haben übrigens 149 Kalorien, defintiv weniger als die richtig sahninge Variante mit Fleisch.

Kennt ihr ein wirklich leckeres Fertiggericht?

 

Hier der nächste Test….          Und wie schmeckt Schnitzel & Co von My best Veggie?

Wie wärs?

Wie findest du diesen Beitag?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)

39 Kommentare

  • Reply
    novatestet
    11. März 2015 at 21:01

    Danke für Deinen informativen Post! Interessant, dass Lidl jetzt auch auf den Veggiezug aufspringt 🙂 Schade, dass Sie keine Veggie-Würstchen im Sortiment haben, jetzt, wo die Grillsaison bald wieder beginnt. VLG

    • Reply
      sylvche
      11. März 2015 at 21:09

      Danke für dein Feedback, vielleicht kommt das ja noch – scheinbar will Lidl ja seine ganze Verkaufspolitik umstellen und viel tierfreundlicher werden. 🙂
      Ich bin ja ein großer Freund der vegetarischen Küche aber alle Veggie-Würstchen die ich bis jetzt probiert habe waren schrecklich, Hast du da eine Marke die schmeckt? Liebe Grüße zurück 🙂

      • Reply
        novatestet
        14. März 2015 at 10:19

        Huhu meine Liebe, ja, ich sehe das wie Du 🙂 Bei den Veggiewürstchen gibt es erheblichen Verbesserungsbedarf. Ganz okay finde ich die Würstchen von Alnatura und auch im Rossmann habe ich einmal vegetarische Würstchen gekauft, die ganz gut waren (leider erinnere ich mich nicht mehr an die genaue Bezeichnung). Dann hoffen wir mal, dass Lidl das Sortiment noch erweitert – vielleicht werden wir dann fündig! Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende!!!

        • Reply
          sylvche
          14. März 2015 at 12:52

          Guten Morgen 🙂
          Ach, die aus der Drogerie habe ich noch gar nie probiert, das werde ich aber tun. Kennst du die von Garden Gourmet? Die finde ich ganz lecker – von der Firma mag ich aber eh fast alles. Die von Valess schmeckt dafür sehr sonderbar. Meistens sind die Würstchen ja zu hart oder zu „tofuig“ ^^
          Dann warten wir es mal ab, ich bin auch gespannt 🙂

          Liebe Grüße und dir natürlich auch ein tolles Wochenende 🙂

          • Manuel
            6. Juni 2015 at 21:19

            Ich kann die Veggiewürstchen von Taifun empfehlen, die sich zwar etwas teurer, aber wirklich gut.
            Da muss man natürlich gucken was einem schmeckt, aber die mit Curry von denen z.B. sind schon würzig.
            Ansonsten kann ich wirklich jedem Like Meat ans Herz legen, denn drin ist was drauf steht, sogar mit einer faserigen Struktur, ich für meinen Teil verpöne Fleisch nicht wegen des Geschmacks. (Was es deffinitiv nicht leicht macht, aber ich kann nichts dafür)

          • Sylvia
            10. Juni 2015 at 13:34

            Hey Manuel, danke für dein Feedback. Die Produkte von Taifun finde ich eh nahezu alle gut, vor allem den Räuchertofu 🙂 Früher gab es noch die Demeter Variante mit Kräutern und Sonnenblumenkernen das war mein absoluter Favorit – leider gibt es den nicht mehr. Haste den auch mal probiert?
            Die Würstchen werde ich dann mal jetzt auch mal testen – danke für den Tipp! 🙂

            Ich sehe das wie du, der Geschmack von gutem Fleisch ist wirklich toll und bis jetzt habe ich auch noch keine wirkliche Alternative erfunden die einem irischen Rindersteak z.B. nahe kommt. Like Meat – Wo gibt es das denn? Habe ich bis jetzt auch noch nicht gesehen – wahrscheinlich nur online?

            Liebe Grüße und einen schönen Tag
            Sylvia

  • Reply
    hasi
    12. März 2015 at 10:56

    WOW! Ich liebe Veggie Essen. Allerdings koch ich mir immer lieber selber.
    Trotzdem gut zu wissen – im Notfall kommt es ja vielleicht mal dazu….
    Die Verpackung find ich schonmal sehr hübsch.

    • Reply
      sylvche
      12. März 2015 at 11:52

      Selber gekocht schmeckt es natürlich auch viel besser, aber wenn es mal ganz schnell gehen muss ist das echt eine Alternative 🙂
      Ich hoffe da kommt bald noch mehr Veggie Essen mit besseren Zutaten 🙂
      Einen schönen Tag und liebe Grüße

      • Reply
        hasi
        12. März 2015 at 18:05

        stimmt stimmt! wenn es schnell gehen muss und die arbeit ruft – definitiv ne gute idee!
        danke für die informationen. Da wär ich nie drauf gekommen, in der mittagspause zu lidl zu gehen.
        Jetzt aber schon!

        • Reply
          sylvche
          12. März 2015 at 18:07

          Kannst ja mal sagen wie es dir geschmeckt hat 😉

  • Reply
    My Best Veggie Fertiggerichte im Test – FUP | kurzvor Produkttests
    12. März 2015 at 19:18

    […] bewusst ohne Fleisch auskommen, so auch die neuen Fertiggerichte von Lidl: Nachdem ich gestern das Frikassee mengenmäßig für ausreichend hielt, benötigte mein Mann gleich zwei Gerichte um satt zu werden. […]

  • Reply
    Janina
    13. März 2015 at 11:01

    Hey,
    mein Freund hat die Tage nur die leeren Regale vorgefunden.
    Daher kenne ich keins der Gerichte. Aber habe noch mit etwas
    Glück di Variante „Lasasgne“ bekommen.
    Die wird die Tage probiert.

    Vom Bild schaut „Frikasse“ etwas farblos aus. Da finde ich die Veggie Frikasse
    von „NORMA“ vom Aussehen her ja ein wenig farbreicher
    und daher glaubig auch ein wenig mehr Gemüse.
    Auch geschmacklich ist Sie sehr die Variante von „NORMA“.

    lg

    • Reply
      sylvche
      13. März 2015 at 11:14

      Danke für dein Feedback, dann muss ich ja unbedingt mal zu Norma 😉 den laden hab ich irgendwie gar nicht aufm Schirm. Was gibt’s da denn noch für Varianten?
      Das Frikassee ist leider wirklich recht farblos, ist ja auch zu wenig Gemüse drin – geschmacklich aber wirklich ok.
      Die Lasagne ist leider etwas pappig, bin ja gespannt wie sie euch schmeckt – müsst ihr dann mal berichten 😉
      Liebe Grüße

    • Reply
      sylvche
      15. März 2015 at 21:39

      Hey Janina,
      Bei unserer Norma gab es leider nicht ein vegetarisches Fertiggericht, die haben nur Aufschnitt im Sortiment 🙁
      In welcher Stadt hast du das denn bekommen?
      Einen schönen Abend und liebe Grüße
      Sylvia

  • Reply
    christin
    6. Mai 2015 at 14:20

    Hey, ich habe die neulich die Wurst von „my best veggie“ getestet. Vom Geschmack okay, aber dann habe ich gesehen, dass sie Eier von Hühnern aus Bodenhaltung verwendet haben. Das fand ich schon ziemlich krass. Denn so gut wie jeder Vegetarier ist schließlich gegen solche Haltungsbedingungen! Wirklich schade. Die werde ich jedenfalls nicht mehr kaufen. Dafür vielleicht aber mal solch ein Fertiggericht probieren. Eigentlich ja toll, dass jetzt selbst Lidl beginnt, solche Sachen zu verkaufen.
    Liebe Grüße

    • Reply
      Sylvia
      7. Mai 2015 at 21:21

      Hey Christin,

      danke für dein Feedback, die Wurst habe ich auch probiert aber auch ich bin nicht angetan von den Inhaltsstoffen und auch nicht vom Geschmack. Da schmeckt die von Rügenwalder besser, die Eier kommen angeblich aus Freilandhaltung aber bei Massenproduktionsprodukten ist wohl eher kein Tier artgerecht gehalten worden, dafür ist der Aufschnitt einfach zu preiswert.
      ich sehe das wie du, es ist ein Schritt in die richtige Richtung wenn auch einiges an Verbesserungbedarf besteht. Einen schönen Abend und liebe Grüße
      Sylvia

  • Reply
    Jessi
    11. Juni 2015 at 16:49

    Hey,
    habt ihr mal die Produkte von Soja Fit probiert? Die sind alle vorbehaltslos mit Soja, ohne tierische Zusatzstoffe. Deshalb sind meiner Erfahrung nach auch die meisten mit Vegan ausgelobt. Die haben zwar keine solchen Fertiggerichte, aber alle Zutaten die man dazu braucht wie Bolognese oder Gehacktes. Und mit ein bisschen Phantasie kann man da leckere Dinge raus zaubern. Die stellen übrigens auch Würstchen, Bratrollen und Griller her hab ich auf der HP gesehen…
    Guten hunger
    Jessi

  • Reply
    Emilia
    20. Juli 2015 at 16:18

    Die neuen Vegetrischen Wurstsorten bei Lidl von „My best Veggie“ der Hersteller ist Sieber GmbH München Gesellschaft für Wurst und Schinkenspezialitäten. Ich kaufe sie mir regelmäßig. Sieber GmbH biete sie in 3 oder 4 verschiedene Geschmachssorten an. Ich habe alle ausbrobiert und bin sehr posetiv überrascht, wie gut diese schmecken obwohl sie nicht aus Fleisch bestehen. Besonders die Veggiewurst mit Paprika ! Sie sind alle sehr saftig und nicht zu trocken, so wie vergleichsweise andere Veganischen Wurstprodukten auf Sojabasis. Ich habe sehr viel vergleichen, in erster Linie den Geschmack, die Inhaltsstoffe dieser Lebensmittel, die verschiedenen Anbieter und Hersteller und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis sowie Verpackung.
    Während Rügenwalder Mühle auf ihr neues Veggie-Wurst-Sortiment doch trozdem sehr viel mit künstlichen Aromen und Geschmacksverstärker arbeiten, schneidet Sieber GmbH mit ihrer Marke „My best Veggie“ deutlich besser ab. Dafür verwendet Sieber GmbH Hühnereiweiß aus Bodenhaltung. Also eher Eier aus deutschlich schlechterer Haltungsbedingung und qualitativ eher minderwertig anzusehen.
    Nach meinem Nachfragen bei der Firma Sieber GmbH, ob man nicht auf „freilandhaltungseier“ umrüsten könnte, weil das immernoch besser ist als Bodenhaltung (Güteklasse3 kommt der Käfighaltung gleich) gab es sehr posetives feedback von der Geschäftsleitung ! Man will umrüsten auf Eier/Hühnereiweiß aus Freiland und die Inhaltsstoffe auf dem neuen Etikett vermerken. Das nenne ich mal sehr gut ! Wie gesagt die Marke „My best Veggie“ hat mich persönlich sehr überzeugt und werde das Produkt dass im Sortiment bei Lidl zu kaufen gibt, weiterhin konsumieren. Preislich ist das Produkt echt top. Weil’s einfach Vegetarisch ist und zudem noch sehr lecker schmeckt. Übrigens der Trend zu Vegetarismus oder Veganismus steigt zunehmend. Die Großschlachtbetriebe und Fleischerreien müssen sich zukünftig Gedanken wegen ihres Geschäftes machen und vorallem umrüsten. Während die ältere Generation -Fleisch weniger wird- steigt die new Generation Fleischlos stetig an. Das freut mich ! Es tut dem Klima gut und WIR müssen und sollten endlich anfangen das Soja und den Mais das wir unzählig in unsere Rinder für den Massenkonsum stopfen – selbst zu essen. Denn es gibt auf dem gesamten Erdball soviel Nahrung dass es Hunger gar nicht geben kann. My best Veggie bewerte ich daher mit der Note 1 !

    • Reply
      Sylvia
      20. Juli 2015 at 16:24

      Hallo Emilia,

      arbeitest du für das Unternehmen Sieber? Klingt ein bisschen so 😉 Aber danke für das Feedback, ich finde auch gut dass immer mehr Menschen ihren Fleischkonsum minimieren wollen! Es wird auch allerhöchste Zeit, genauso wie der viel zu hohe Milchkonsum!

      Der Aufschnitt hat mich leider nicht überzeugt, sehr salzig und eben von den Inhaltsstoffen nur mäßig. Wenn daran aber geschraubt wird lässt das ja hoffen!
      Liebe Grüße
      Sylvia

  • Reply
    Emilia
    20. Juli 2015 at 16:31

    Kleiner Nachtrag zum Veggi Wurstsortiment bei Lidl „My best Veggie“ Sieber GmbH in Geretsried
    Die Inhaltsstoffe sind alle im akzeptablen Bereich und es ist nichts schlechtes aufgelistet. Auf meiner Anfrage telefonisch mit der Geschäftsleitung Herr Dietmar Schach wird auf Farb und Konservierungsmittel verzichtet. Der Geschmack kommt aus natürlichen Aromen und Gewürzextrakten (wie Sellerie). Als natürliches Farbstofflebensmittel wird roter Rettich verwendet. Das Produkt beinhaltet sehr wenig Zucker und wie ich auf der Verpackung sehen konnte ist nichts negatives zu den Inhaltsprodukten zu lesen.

    • Reply
      Emilia
      20. Juli 2015 at 16:37

      Lacht !

      Hallo SYLVIA
      Nein, ich bin Verbraucher genau wie Du und Kunde. Kaufe das Produkt My Best Veggie weil ich mich eben schon 9 Jahre Vegetarisch ernähre und mir Die VEggiewurst auch sehr gut schmeckt. Und ich fand es etwas störend auf der Verpackung den Inhalt Hühnereiweiß aus Boenhaltung zu lesen. Dass ich kurzum die Geschäftsleitung angerufen habe, ob es dazu nicht eine verbesserung gibt, wenigstens mit Freilandeiern. Klar Bio wären noch besser !
      Ich denke in Zukunft wird die Sieber GmbH Eier aus Bodenhaltung verzichten 😉

      • Reply
        Sylvia
        20. Juli 2015 at 16:42

        Hey ok, dann nehme ich alles zurück 😉

        Da der Firmenname so oft fiel dachte ich dass da ein Zusammenhang bestehen könnte 😉
        Finde ich aber gut, manchmal kann ein Anruf wohl viel bewirken – WENN man ihn macht! 🙂
        Ich meinte mit den Inhaltstoffen auch primär den Hauptbestandteil und der ist eben tierisch… auch an den Haltungsbedingungen von Biohühnern kann noch viel verbessert werden! Aber ich bin da ganz auf deiner Seite, jeder Schritt in die richtige Richtung ist gut!

    • Reply
      Sylvia
      20. Juli 2015 at 16:38

      Auch die Inhaltsstoffe von ’normaler‘ Wurst sind nicht gerade toll, ansich ist das eben auch nur ein mäßiges Produkt ob mit oder ohne Fleisch.
      Meine Frage wurde in dem Nachtrag leider nicht beantwortet 😉

  • Reply
    Emilia
    20. Juli 2015 at 17:20

    Hi SYLVIA

    ich kann wirklich jeden Fleischkosument an Herz legen die eigene Ernährungsweise gut zu überdenken, gerade was tierische Produkte anbelangt. Auch ich mache mir Gedanken bezüglich meinem Milchverschleiß (Cappu und Milch zum Müsli) auf Soja umzustellen. Denn in einer Reportage wurde gesagt und aufgezeigt dass der Fleischkosum und alle Lebensmitte tierischer Herkunft mit der Massenproduktion (besonders hier in Deutschland- Schlachtexport-Weltmeister Nr 1!)nicht mehr zu stemmen sei. Das ist Erschrekend ! Da haben wir auf der einen Seite natürlich die miesen Haltungsbedingung der Tiere, die vermehrten Abgaben von Medikamente in Form von Antibiosen (auf die wir Menschen immer resistenter werden) und natürlich auch die Belastung von Umwelt und der Kohlendioxyd Ausstoß, das Düngen der Felder mit Pestizide zur Bewirtschaftung durch Beweidung der Rinder die dann wiederum zur Schlachtung dienen, und besonders der hohe Nitrit Gehalt in unserem Grundwasser durch die Gülle auf den Feldern ! Auch der Welthunger lässt sich damit nicht stemmen. Denn Wenn Wir die gefrorenen Hühnchen 2ter Wahl nach Afrika importieren (sozusagen unser Abfallprodukt in die 3.Welt, verhindert das den Eigenanbau der Bauer vor Ort das es nicht rentabel ist oder Tiere zur Lebensmittelgewinnung selbst zu halten. Dank der Subventionen der Großbauern und Unternehmen die es möglich machen dass es so bleibt wie es gerade ist….Es gibt viele Defizite zu diesem Thema, es ist kompliziert und schwermütig. Leider. 🙁
    die nächste Generation ist gefragt. Das ist nämlich die Zukunft von Morgen. Wir können so nicht weitermachen. Ich wünsche mir, dass eines Tages „Fleisch essen“ uncool wird. Wie z.B: iiigitt, Was ? Du ißt noch Fleisch?!?! ebenso wenn man sich im Restaurant etwas Veganisches bestellt, nicht gleich einen dummen Spruch einfangt Wie: Du isst meinem essen das Essen weg“! Ich kann es ehrlichgesagt auch nicht mehr hören. Das ist kein Verzicht auf etwas, sondern vielmehr eine Lebensphilosophie ! Die Einstellung zum eigenen Leben. Ich brauche kein Fleisch. Es hat mir nie geschmeckt.

    • Reply
      Sylvia
      20. Juli 2015 at 17:37

      Ich sehe das genauso, doch leider habe ich bei der Jugend nicht so viel Hoffnung auf ein Umdenken. Momentan ist vegan leben hipp, aber Fast Food liegt noch viel mehr im Trend. Was ist aus dem Sonntagsbraten geworden? Ich glaube Fleisch zu essen ist nicht von Grund auf schlecht, es kommt aber auf die Menge, die Haltungsbedingungen und den Konsum an. Früher war es etwas besonderes, eine wertvolle Ware – heute ist es etwas besonderes oder sonderbares wenn man kein Fleisch isst. Von klein auf werden Unmengen an Milch und tierischen Produkten in die Kinder gestopft, es gibt Schnitzel für den Toaster oder Snacksalami – mit Fleisch kann man eben sehr gut Geld verdienen.
      Wir trinken nur noch Hafermilch und kommen damit gut zurecht – solange auf der Milchverpackung aber noch grüne Wiesen und glückliche Kühe sind denken leider 90 Prozent der Konsumenten dass die Kuh auch genau dort steht und gaaaaanz glücklich ist. Dazu kommt heute ein guter Beitrag: „Verheizt für billige Milch – Das Leiden der deutschen Turbokühe“, 21.50 UHR auf ARD

      Leider schmeckt mir Fleisch, bis auf ganz wenige Ausnahmen ( z.B. beim Burgertest) esse ich aber nur welches aus artgerechter Haltung und eben möglichst selten. Aber auch hier komme ich wieder zur Verbrauchertäuschung – nur weil Bio drauf steht war das Tier nicht glücklich. Wie soll das auch klappen, bei Lidl z.B. kosten 10 Bioeier unter zwei Euro, das Hackfleisch wird einem auch preislich fast hinterhergeschmissen. Der Konsument denkt aber nicht drüber nach, steht ja Bio drauf schwupps ist das Gewissen rein und man denkt nicht mehr drüber nach.
      Und genau so ging es mir eben auch bei dem Veggikram, der richtige Weg aber eben erstmal auf billig probieren…

  • Reply
    Emilia
    20. Juli 2015 at 18:15

    Ja da hast du recht liebe Sylvia
    ich denke auch dass das Bioangebot in den Billig Discountern von minderwertiger Qualität ist. Ist ja auch irgendiwe logisch. ich meine eine Bio Milch kostet teilweise 0,95 Cent im Discount. Bei basic oder Alnatura 1 liter Biomilch im Glas dagegen 1,29 – 1,39. Also irgendjemand von den Herstellern/Händlern bleibt doch da auf der Strecke ?
    Auch das Fastfood (Mc Donald, Burger King und CO….) voll im Trend liegt will ich jetzt mal nicht so stehen lassen. Den trand oder weils coll ist dort zu Essen ist schon längst vorbei. Meiner Meinung mehr als ein ganzes Jahrzehnt. Wenn Du Dich umschaust, welche Leute dort ihren Burger holen und vor allem was sie dort essen, ist das meistens nicht mehr ein Menü, sondern eher 3 Cheesburger für den Hunger. Weil es Billig ist mit nur einem Euro/pro Burger sondern auch satt macht. Für mich sind das Leute die sozialschwach sind, zurückgeblieben in der Gesellschaft, auf den eher untersten Rängen. Leider auch sehr viele Jugendliche und Kinder. Fastfood ist eben billig. Ein Trend setzt sich ab, aber allerdings in der untersten Schicht. Dass das Fleisch so billig in der Produktion ist, ist der Verbraucher schuld. Das was am meisten und schnell konsumiert wird, wird in der Produktion höher gesetzt. Massetierhaltung, Akkordschlachtung, Akkordverarbeitung..da kann die qualität nicht mehr gut sein, und vor allem Frisch ? Aber der Endverbraucher sieht nur das Stük Hüftsteack abverpackt und schon fertig gewürzt im Kühlregal. Er fragt sich nicht, woher es stammt, oder wie es verarbeitet wurde. Er greift auf das zurück was ihm angeboten wird, was ihm billig erscheint, und schon fast fertig zubereitet ist. Also ist bequemlichkeit auch noch ein großer faktor. Und wer heute auf der Verpackung denkt die Kuh die da auf der grünen Wiese steht, glücklich ist/war, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann oder?
    Bei uns in der Nähe gibt es einen Biobauern „Schultenhof“ er hat auch einen Hofeigenen Bioladen. Da sind wir gelegentlich, wenn wir Milch oder Eier brauchen. Natürlich sind die Preise für mich gesalzen, aber völlig gerechtfertigt ! Entweder kaufe ich es, oder lass es . Wenn man sicher sein will wo das Bio herkommt, muss man vor Ort bei einem Bauern einkaufen diese sind sehr streng zertifiziert, die sogenenten Eu Bio- Richtlinien. Ansonsten dürften sie ihre Produkte so teuer nicht verkaufen.
    Weil du geschrieben hast „Turbokühe“ Da habe ich schon einige Kühe gesehen die hatten einen Euter prall gefüllt mit Milch – kurz vor dem Platzen. Diese Kühe konnten sich kaum fortbewegen, so störte ihnen ihr eigener Milcheuter zwischen den Beinen. Jede einzelne Ader konnte man sehen. Diese waren dermaßen auf Hochleistung gezüchtet dass das gegen jegliche Tierschutzrichtlinien verstößt, und niemand der Herrschaften(Gesetzgeber) greift ein und verbietet das ! Ist dir das schon mal aufgefallen ?

    Übrigens die Sojaprodukte (Joghurtart) sind der Hammer ! Leider kostet ein 500 g Becher gleich mal über 2 Euro. Die musst du mal probieren. Besonders mit Ananas. Ist ein rein Veganes Produkt. Und neulich bin ich an einer Eisdiele vorbei die boten im Sortiment Sojaeis Banane an. Auch das hat mich echt umgehauen wie geil das schmeckt. Vor allem nicht immer so süss wie die herkömmlichen Eis und Joghurtsorten.

    • Reply
      Sylvia
      20. Juli 2015 at 21:47

      Ich kenne leider sehr viele Fast-Food-Anhänger und die sind weder zurückgeblieben, sozialschwach noch gehören zu den untersten Rängen der Gesellschaft ganz im Gegenteil. Vielleicht ist das ja von Stadt zu Stadt verschieden oder eine Altersgeschichte.
      Klar ändert sich die Wahrnehmung, aber so macht Mc Donalds einfach mal ihr Design grün und braun und verkauft zudem Cupcakes und Kaffee und schon ist der Ökoruf da und auf einmal ist es wieder hip zum ‚goldenen M‘ zu gehen. Der Trend geht zudem auch zu immer mehr und immer billiger. XXL Schnitzel für einen XXS Preis und dann immer diese Ausreden, die hasse ich am meisten: „ich kann mir teures Fleisch leider nicht leisten, ich muss 1 Kilo Huhn für zwei Euro kaufen“ …“für Geringverdiener ist gesunde Ernährung nicht möglich“ BLABLA, schaut man dann mal in den Einkaufswagen tummeln sich da Pringels und Kinderschokolade – rechnet man diesen Mist mal auf einen Kilopreis runter können sie sich auf einmal doch viel leisten, schon komisch.
      Das ist eine ewige Diskussion, du scheinst dich damit zu beschäftigen das ist gut, ich habe es allmählich aufgegeben Leute bekehren zu wollen die es doch eh besser wissen….

      Bei Soja muss man ja auch wieder aufpassen wo es herkommt und das es nicht genmanipuliert ist. Welche Marke meinste denn? Alpro?
      Schicken Abend 🙂

  • Reply
    Emilia
    23. Juli 2015 at 9:25

    Weißt Du wann es bei mir „Klick“ gemacht hat ? Und ich meine Ernährung auf Vegetarisch umgestellt habe ?
    Als ich einmal vor Jahren dass hier gelesen habe:

    A) Was für ein süsser, gefälliger und unschuldiger Anblick ist ein ebenso gedeckter Tisch und was für ein Unterschied zu einem Arrangement mit rauchendem Tierfleisch – geschlachtet und tot! Der Mensch hat in keiner Hinsicht den Körperbau eines fleischfressenden Wesens. Jagd und Gefrässigkeit sind wider seine Natur. Der Mensch hat weder die scharf gespitzten Zähne noch die Klauen, um seine Beute zu erlegen. Auf der anderen Seite sind seine Hände dafür gemacht, Früchte, Beeren und Gemüse zu ernten und er hat passende Zähne, sie zu zerkauen.

    B) Alles, was wir zum Essen brauchen und um uns wieder aufzubauen und uns zufriedenzustellen, ist im Überfluss und unerschöpflich in der Natur vorhanden. Was für ein süsser, gefälliger und unschuldiger Anblick ist ein mit Früchten gedeckter Tisch und was für ein Unterschied zu einer Mahlzeit, die aus rauchendem, geschlachtetem Tierfleisch zusammengestellt ist. Kurz gesagt, unsere Obstgärten erfüllen uns jedes nur denkbare Verlangen, während die Schlachthäuser und Metzger voll sind mit geronnenem Blut und abscheulichem Gestank.

    Und jetzt überlege mal wie facettenreich unsere pflanzlichen Lebensmittel sind was angebaut und geerntet werden kann ?!

    Das war mir dann so klar vor Augen, dass, wie ich mich bislang ernährte, „falsch“ war.
    Jetzt versuche ich mich auf eine Tierfreie (Vegane) Lebensweise umzustellen. Denn die Ausbeutung der Milchkühe schreit bis zum Himmel !
    Übrigens: Die zwei Zitate kann man nachlesen und weitere sehr gute Argumente unter:
    http://www.euroveg.eu/evu/german/news/news962/omnivore.html
    Lieber Gruß
    Emilia

  • Reply
    Emilia
    23. Juli 2015 at 12:16

    Habe meinen Cappu heute bewußt mit Soja getrunken statt Milch. 🙂 *Lacht
    Ist etwas gewöhnungsbedürftig…..aber es ist durchaus vortellbar, und eine reine Kopfsache. Sojamilch 1 liter bekommt man ja hauptsächlich in Bioläden, nicht unter 2 Euro. Doch gestern war ich im Kaufland, und sie bieten ein nicht ganz so breites Spektrum an Sojaprodukten an wie in einem Bioladen, aber immerhin. Dort habe ich die Marke „Soja“ Bio gekauft für 0,89 Cent/ltr. Die gibt es in Natur oder in Vanille Geschmack. Die schmeckt sehr lecker und ist im Preisleistungsverhältnis zu Bio Produkten echt nicht mehr zu toppen für den Preis.
    Ich muss mich etwas noch daran gewöhnen keine Kuhmilch mehr zu konsumieren, aber ich fühle mich besser dabei und akzeptiere diese Ausbeutung der Kühe nicht mehr. Denn eine Hochleistungs-Milchkuh, hat definitv kein schönes, artgerechtes Leben, selbst dann nicht, wenn es Biomilch von einem Biobauern ist. Denn die mengen an Milch die sie benötigen, um auf dem Biomarkt ebenso“Wettbewerbsfähig“ zu bleiben wie die konvensionelle Herstellung, stellt auch an einer Kuh die in der Biolandwirtschaft gehalten wird ebenfalls große Milchleistung dar. Dann sind es halt nicht 10.000 Liter /pro Jahr, sondern 8.000 liter. 🙁
    Die höchste Milchleistung haben Kühe in den ersten 6 Wochen nach der Kalbung.
    Die höchste Milchleistung erwirtschaftet derzeit Israel, wo die Kuh eine Milchleistung durchschnittlich von 12.000 litern/pro Jahr liefert.
    Eine Hochleistungskuh bei uns gibt täglich 50 kg Milch. Das ist zu viel !
    dass wir Menschen uns nicht schämen, diese Tiere so auszubeuten !
    Hat einen bitteren Nachgeschmack.
    Übrigens, um das eine Kuh Milch gibt, muss sie ständig zwangsbesamt werden und ein Kalb austragen, nur so produziert eine Kuh – Milch. Das ist offensichtlich einigen nicht klar, wie die Milch einer Kuh entsteht. Die Geburten einer Kuh ist schwermütig und eine enorme belastung für eine Mutterkuh.
    männliche Kälber sind nicht erwünscht, klar sie geben keine Milch. Diese werden von Viehändlern aufgekauft und landen gleich in der Schlachtung. Weibliche Kühe, auch ganz klar, werden wiederrum für die Milchleistung hochgezüchtet.
    Einer Mutterkuh entzieht man Ihr Kalb, auch klar, es soll ja nur die Kollostralmilch oder auch Bistmilch genannt (die allererste Milch, mit den lebensnotwendigen Abwerhstoffen die durch die Muttermilch dem Kalb zugeführt werden, da es anfällig gegen krankheiten wäre, weil es Ohne Schutz ist) erhalten und nicht die Milch der Mutter Wegsaufen, die wir Menschen ja für uns einstreichen ! :-((
    Wenn man sich das mal vorstellt, ist es eine frechheit was wir da tag, täglich den Kühen antun. Ich bin stinkesauer ! Ab heute höre ich auf, selbst Milch zu trinken und Milchprodukte zu essen.

    • Reply
      Sylvia
      23. Juli 2015 at 14:54

      Hey Emila, ich finde es toll dass du dir Gedanken machst und es mal ohne Milch probierst! 😉
      Mit Sojamilch werde ich ja leider nicht warm, wenn nur mit einem Mix aus Hafer und Soja – Auswahl gibt es aber ja genug!
      Das mit den Kühen ist echt schrecklich, vor allem sind die Euter vom vielen Milchabdapfen auch völlig entzündet, wenn man sich darüber genauer Gedanken macht würde sicher keiner mehr Milch trinken. Ich frage mich warum man nicht einfach den Konsum senkt, es wird so viel weggeworfen und zudem braucht man nicht 100 Sorten Milch, Käse, Quark etc.
      Eine Milch sollte mindestens drei Euro kosten und dann könnte man das Tier normal halten und durch den Preis würde die Nachfrage ansich sinken. Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln fängt aber in der Erziehung an, da die meisten Eltern aber schon keine Lust haben sich mit dem Thema zu beschäftigen und lieber die schönen Bildchen auf der Ware betrachten und die Politik sieht auch nur das Geld. Es war immer wieder mal im Gespräch zu verbieten auf Lebensmittel so eine Täuschung zu drucken und was ist passiert? Genau, nichts :/

  • Reply
    Emilia
    23. Juli 2015 at 12:26

    Also d.h. Kälber dürfen bei der Mutter nicht trinken, sondern bekommen nach dem man sie der Mutter entzogen hat. Ersatzmilch das aus irgendeinem „Pulver“ angerührt wird, auf dass sie mit Durchfällen reagieren. Diese kälbchen werden in kleinen iglu eingesperrt und schreien nach Ihren Müttern. Schau mal was ich in diesem Forum gefunden habe. Da geht es wohl um Landwirte, die eine Diskussion vom Zaun gebrochen haben, wann es am Besten ist, ein Kalb von der Mutter zu trennen. Einer meinte dann ganz unverfroren: Gleich trennen, und dann ist ruhe, mit dem Schreien nach seiner Mutter. (ich kotze gleich)
    Die Kommentare wenn man sich durchliest wird einen Kotzübel !
    Landwirte sind Verbrecher.

    • Reply
      Sylvia
      23. Juli 2015 at 14:58

      Das ist ganz übel:( 🙁
      Aber eigentlich kann der Landwirt nichts dafür, der muss auch sehen wo er bleibt – und wenn die Milchprodukte immer billiger sowie die Nachfrage wird ist er doch gezwungen so zu handeln. Ist ein bisschen wie mit der Hundekacke, da werden auch Giftköder ausgelegt obwohl der Mensch doch eher der Schuldige ist :/

  • Reply
    Emilia
    23. Juli 2015 at 12:27

    So schreiben Landwirte in Ihren Foren, wenn es um Hochleistungskühe und den Profit geht.
    Link:
    http://www.landtreff.de/wann-trennt-ihr-die-kuh-vom-kalb-t34027-15.html

    • Reply
      Emilia
      23. Juli 2015 at 12:42

      entschuldige liebe SYLIVI dass ich dein Forum soll vollkotze gerade, aber mit mir geht grad der Gaul durch ! Ich will nicht alle „Bauern und Landwirte“ in den Dreck ziehen, ist gibt ein paar wenige ausnahmen. Aber es ist nur eine kleine Handvoll die Umweltfreundliche & Tierfreundliche Landwirtschaft betreiben. Aber der Groß-Großteil verpeßten und verschmutzen „UNSER“ Grundwasser mit Nitrit mit ihrer ständigen Güllerrei auf ihren Feldern, betreiben Tierquälerei auf höchsten Niveau. Schreien gleichzeitig nach Subventionen der Politiker und Komunen dass sie ja sooo schlecht an ihrem Milchpreis verdienen, dass Bauern schon mit Zorn auf Politiker auf dem Bauernverband 1000de von Lintern Milch in Gullis geschüttet haben , aus PROTEST !. Kotzt mich das an ! Schuld ist meiner meinung nach er Endverbraucher (also WIR) 1 Liter Milch im Supermarkt, 0,55 Cent ???
      Ich muss jetzt aufhören darüber nachzudenken, und nachzulesen, sonst artet das hier noch aus.

      • Reply
        Sylvia
        23. Juli 2015 at 15:01

        Genau das ist das Problem, der Preis und das Denken der Menschen. Hauptsache viel und möglichst billig – Kopf aus und SPAREN!!!
        Du hast dein Verhalten aber ja schonmal geändert, ein guter Anfang! Irgendwann müssen die anderen nachziehen, die Antibiotikaresistenz wird am Ende gewinnen…
        Liebe Grüße und danke für deine Meinung 🙂

  • Reply
    Emilia
    11. August 2015 at 10:37

    Ich trinke immernoch meinen Cappuchino mit Soja und es ist verdammt lecker !
    verzichte schon seit fast 4 Wochen auf Joguhurt, Milch und Milchprodukte wie Käse und Eis. Mir geht es gut dabei. Ich möchte es nicht mehr zu mir nehmen. Alles eine reine Kopfsache. Ausserdem finde ich dass unsere Milch uns krank macht. Kühe die ständig mit Antibiotika behandelt werden, weil Ihnen die Ständerboxenhaltung auf Spaltböden „Krank“ macht, die Umweltverschmutzung in unseren Grundgewässern (Plastiknachweis in der Milch) führt zu Krankheiten und schwächt unser Imunsytem. Vom Fleischverzehr brauch ich erst gar nicht anfangen zu sprechen. Jeder mündige Bürger sollte darüber eigentlich Informiert sein wie es um die Hygiene die Schlachtung – und Haltungsbedingungen um diese Tiere besteht. Wie kann man dann noch getrost ins Fleichregal greifen ? Wie dumm ist der Mensch eigentlich ? Er lässt sich offensichtlich gerne verarschen. Wenn einmal wieder in den Medien über Fleischskandale berichtet wird….. da sollte jeder „Mündige“ Bürger eigentlich aufhorchen.
    Aber was wird getan ?
    Weitergefressen, weitergejagd, weitergerafft, weitergeprahlt und weitergemanagt aus Trägheit, Überlieferung und Vorurteil man könne nichts anderes tun.
    Wer nicht in dieser Diskussion stecken bleiben will, muss sich von allerhand losreißen.
    Man sollte ein unbeirrbares Selbstbewußtsein haben, damit einem der PRESTIGEVERLUST nichts anhaben kann. Denn noch immer herrscht die verblendete Menschenbewertung nach Geld, Bildung und Rang.
    Es geht um meine Zufriedenheit !
    Wie zufrieden sind wir denn noch, wenn wir Tiere auf solch brutalste Weise halten und abschlachten, um dass die Regale immer schön mit rohem Tierfleich bestückt sind auf dass WIR ständig zurückgreifen ?
    Geht das sovielen Bürgern echt nicht in den Kopf?
    Wenn ich all über das nachdenke, weiss ich auch warum ich soviele Kopfschmerzen habe….
    Gruß
    Emilia

  • Reply
    Emilia
    11. August 2015 at 10:42

    GO VEGAN !!!!!!!! GOOOOO !!!!!!
    Am liebsten würde ich das wie ein Evangelium in die Welt hinausposauenen !
    Und die Bürger abwatschen – umdass sie endlich aufwachen welch emensen Schaden sie dadurch anrichten. Es geht zu Lasten der Umwelt der Tiere und andere Menschen. Nicht zu letzt trifft es uns aber selbst. Wenn uns das alles krank gemacht hat. Du isst was du bist !

    Werde jetzt Veganer.

  • Reply
    BRONSIN ERIC
    4. Mai 2017 at 16:26

    DO YOU LIKE EATING EISENOXIDE ? BECAUSE THE SALAMI „MY BEST VEGGIE“ CONTAINS OF IT. EISENOXID = EISENROST !!

  • Reply
    Michael S.
    1. August 2017 at 22:28

    Hallo erstmal,
    wäre hier garnicht gelandet, wenn ich nicht das Vegetarische Hackfleisch ausprobiert hätte, um eine Zucchini damit zu füllen.
    Ich glaube Lidl will uns verarschen (ich sage sowas sonst nicht), aber es ist eine Unverschähmtheit so viel Salz und Zucker in das Hack zu verklappen, dass man kotzen könnte. Das sind auf 100 g 2,4g Salz und 2,2g Zucker (bei Rügenwalder Mühle nur 1,6g Salz und 1,4g Zucker), um uns kronisch Krank machen? Ach ja natürlich, die arbeiten ja mit der Pharma Mafia zusammen und die liefern dann regelmäßig die Pillen (die wir selber bezahlen müßen) um einigermaßen klar zu kommen.
    Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit dem Thema Gesundheit und finde eine Ernährungswüste vor. Je mehr man Stochert um so mehr stinkt es. Wie kann man diese Machenschaften stoppen?
    Habe interessante Infos in Verbindung von Nahrungsmittel Mafia, Pharma Mafia und Krebs bzw. anderer Krankheiten ergründet.
    Immer schön nachdenken, wer womit Billionen von € verdient, wenn man nicht weiß ,wer recht hat.
    Ach ja, möchte gerne Veganer sein, aber stoße immer noch auf Müll, aber ich lerne.
    Gruß
    Michael

Und was meinst du?