Food & Drinks

Pak Choi Beef Teriyaki in unter 10 Minuten

TeriyakiRatz-Fatz Teriyaki mit Rind und Gemüse

Teriyaki in Form einer Fertigsoße war in der letzten Foodbox von brandnooz. Die Packung sieht sehr hübsch aus, aber kann auch der Inhalt überzeugen!?

Oh ja! Wir sind echt positiv überrascht von der Einfachheit, Schnelle und vor allem vom Geschmack dieser Kreation. Für meine Bedürfnisse ist nur der Gemüseanteil im angegebenen Rezept viel zu gering.

Zu 350 Gramm Fleisch sollen sich nur eine Paprika, etwas Frühlingszwiebeln und ein Mini Pak Choi gesellen. Da gehen doch locker zwei Paprikas und definitiv zwei große Exemplare des chinesisches Senfkohls – und keine Sorge, die Soße reicht aus! Bei unserer Teriyaki-Party fehlten die Frühlingszwiebeln, die waren leider bockig.

Das sagt der Hersteller über sein neues Produkt und so sieht es aus:

Mit unseren Würz-Mixen kannst Du das Besondere noch besser machen! Die Mixe sind mit vielen natürlichen und hochwertigen Zutaten fein aufeinander abgestimmt, für kreatives und ausgewogenes Kochen ohne viel Aufwand. Du kannst aus insgesamt 11 Würzmischungen wählen, so ist auf jeden Fall etwas für dich dabei! Wie wäre es heute mal mit Quinoa-Rataouille oder einer Chorizo-Hähnchen Pfanne?​

Teriyaki

Jetzt wird endlich gekocht!

  1. Rindfleisch waschen und in Streifen schneiden. Paprikaschoten waschen, Kerne entfernen und in Streifen schnibbeln. Pak Choi reinigen, den Strunk entfernen, halbieren und in breite Streifen schneiden.
  2. Eine beschichtete Pfanne bei voller Hitze zwei Minuten erwärmen. Die Würzpaste zugeben und kurz erwärmen. Rindfleisch dazu, vermengen und um die drei Minuten braten. Dabei immer wieder wenden.

  3. Das Gemüse dazu, alles vermischen und bei mittlerer Temperatur drei Minuten bruzzeln – Umrühren nicht vergessen.

Basmatireis oder Reisbandnudeln passen perfekt zur bunten Mischung oder ihr esst das Gericht einfach pur.

TeriyakiTeriyaki

Fazit Pak Choi Beef Teriyaki:

Für jeden Tag ist leider zu viel Zucker im Produkt, aber wenn es mal schnell gehen soll, dann kann ich die Mischung ganz klar empfehlen! Sie lässt sich beliebig abwandeln zum Beispiel mit Tofu, Lachs oder Huhn anstelle des Rinds. Mit etwas mehr Schärfe und anderen Gemüsesorten wie Chinakohl, Brokkoli oder Spinat entsteht wieder ein völlig  neuer Geschmack. Die anderen Sorten probieren wir jetzt sicher auch noch, hier eine Übersicht der neuen Kreationen.

Die Zutaten der Würzsoße sind ok – es sind zwar echt viele Zuckerarten und leider auch Hefe im Sößchen, eine Teriyakisoße besteht im Original aber zu einem Drittel aus Zucker.

Zutaten: 32,5 % Sojasauce (Wasser, Sojabohnen, Salz, Branntweinessig), Zucker, Wasser, Sonnenblumenöl, 7 % Honig*, Maisstärke, Karamellzuckersirup* (Zucker,Wasser), Hefeextrakt, Branntweinessig, Knoblauchpüree*, Ingwerpüree*, Gewürze (Knoblauch*, Pfeffer*, Chili*, Jalapeño-Chilis), Gewürzextrakte, natürliches Aroma.Natürliche Zutaten

87ml Würzpower gibt’s für 1,49 Euro im Supermarkt. Hätte das Maggiteam auf die Hefe verzichtet, wäre ich völlig glücklich – trotzdem möchte ich sagen: Geiler Scheiß! 🙂

Was sagt ihr zum schnellen Teriyaki?Teriyaki

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(34 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

2 Kommentare

  • Reply
    Hasi
    7. Februar 2018 at 19:27

    Mmmhhhhhh…….lecker!

  • Reply
    Shadownlight
    8. Februar 2018 at 19:08

    Hui das schmeckt sicherlich sehr lecker!
    Liebe Grüße an dich!

Und was meinst du?