Food & Drinks Sweets

Ragusa Blond Schokolade im Test

Eigentlich bin ich gar nicht so der Tafelschokoladentyp, meist ist die Schokolade zu zuckrig, voll mit Zusatzstoffen und irgendwie nicht der hohen Kalorienzahl angemessen. Ragusa Schokolade kenne ich schon aus der Brandnooz Box, damals war es die Sorte Vollmilch und ich war schon ganz beglückt. Der Unterschied fängt bei der Form an, nicht die übliche „Milkatafelform“ sondern zwei Riegel, die schon mal hochwertiger wirken und geht bei den Zutaten weiter.

Ganz neu ist nun die Kreation Blond Caramélisé:

  • 33% weiße Schokolade mit karamellisiertem Milchpulver
  • 58% Pralinenfüllung und
  • 9% ganze Haselnüsse

Durch die zart schmelzende weiße Schokolade und die Füllung schmecken die Riegel eher nach Pralinen als nach Schokolade und von hochwertigen Pralinen bin ich ja ein großer Freund 🙂

detail_schrift

Die Erfindung von Ragusa geht auf das Jahr 1942 zurück, als Rohstoffe wie beispielsweise Kakao schwer erhältlich waren. Camille Bloch füllte eine feine Schokoladehülle mit einer Masse aus gemahlenen Haselnüssen und fügte ganze Nüsse hinzu. Schokolade und Füllung wurden lageweise in flache Formen gegossen und rechteckig geschnitten (typische Ragusa-Form). Bei der Namenssuche erinnerte sich Camille Bloch an die Stadt Ragusa, das heutige Dubrovnik in Kroatien, wo er einmal Ferien verbracht hatte. Schliesslich wählte er diesen wohlklingenden Namen – auch weil er für alle Landessprachen passte. «Blond» ist eine völlig neue Kategorie von Schokolade. Sie grenzt sich deutlich von weisser Schokolade ab, schmeckt dezent süss, ausgereift und zart. Der Name kommt von der gold-gelben Farbe und dem charaktervollen, karamellartigen Geschmack. Auch die feine Haselnuss-Pralinémasse wurde auf die blonde Couvertüre abgestimmt und sorgt für ein abgerundetes Genusserlebnis.


Einziger Kritikpunkt wäre für mich das Design, das ist aber sicherlich nur Geschmackssache, ich bin da eher der nüchterne Typ. So sieht die Verpackung aus: verpackt

Bis jetzt habe ich die Marke leider nur bei Edeka gesehen, falls sie mal vor euch steht solltet ihr sie unbedingt mal probieren. 1,99 Euro für 100 Gramm sind im ersten Moment vielleicht etwas viel doch es lohnt sich. Gute Schokolade kostet meist viel mehr und ist oft nicht frei von Zusätzen. Es gibt die Riegel noch in Vollmilch und Zartbitter, als Schokoladenkugeln und im Croissant.

Schweizer Schokolade schmeckt irgendwie immer einfach besser und nach mehr, kann daran liegen, dass das Familienunternehmen die Kakaobohnen und die Haselnüsse chargenweise noch selbst röstet. Die Röstung hat direkten Einfluss auf die Güte der Schokolade und der Nougat-Füllungen. Die Haselnüsse kommen ausschließlich von ausgewählten Lieferanten und erst wenn sie bei Camille Bloch angeliefert sind, werden sie chargenweise frisch geknackt, gereinigt und schonend geröstet.unschacc88rfeZutaten: Zucker, Haselnüsse (davon 9% ganze), karamellisiertes Milchpulver (20%) [Vollmilchpulver, karamellisierter Zucker (3%)], Kakaobutter, Pflanzenfett (Kokos), Sojamehl, Kakaomasse, Emulgator (Sojalecithin), Vanilleextrakt. Weiße Schokolade mindestens 23% Kakao.

Die 18 Tafeln die in dem Testpaket waren sind innerhalb von einem Tag schon fast alle weg gewesen, jeder hat sich draufgestürzt und es gab/gibt durchweg positives Feedback. Ganz klare Kaufempfehlung! 🙂

Kennt ihr Ragusa?

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(10 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

2 Kommentare

Und was meinst du?