Technik

Samsung Galaxy TabPro S 12.0 Wi-Fi

Tablet oder Notebook?TabPro switch_modus

TabPro S ist der Mix

TabPro S heißt die Zukunft? Das 12 Zoll Display hat eine scharfe Auflösung und liegt gut in der Hand. Dockt man das Tablet an das Book Cover, dann hat man nahezu den Komfort eines Notebooks. Klingt ja alles mehr als toll, mal sehen ob das Samsung Tab auch überzeugen kann. Als Apple User war ich besonders gespannt auf das Arbeiten mit Windows 10 und die völlig andere Oberfläche.

Verpackung & Optik:

Schwarze dicke Pappe und große Letter in Silber – schon von außen macht das Tab viel her. Im Paket herrscht eine klare Ordnung. Alles ist sicher verpackt und übersichtlich – ohne unnötig viel Verpackung zu verschwenden.

Das Tablet ist in einer weichen Hülle vor Kratzern geschützt – das Aluminium wirkt sehr hochwertig und das matte Schwarz fühlt sich gut an. Die Rückseite ist leicht angeraut und somit liegt das Tab gut in der Hand. Seitlich gibt es einen Slot für eine Nano-SIM Karte, eine 3,5 mm Kopfhörerbuchse sowie einen USB-C Anschluss zum Aufladen oder für Zubehör. Das TabPro S soll ja ein Tool sein, welches andere Geräte vollends ersetzen soll – dafür würde ich mir aber einen zusätzlichen USB-Anschluss und/oder einen HDMI-Anschluss wünschen.

TabPro inhalt2 TabPro inhalt3Die Tastatur lässt sich über einen Magneten leicht andocken und hält dann auch echt fest. Die Tasten lassen sich nach circa ein bis zwei Sekunden benutzen. Das Tippen geht locker und die Tasten haben genau die richtige Größe. Im Vergleich zum sehr hochwertigen Tablet wirkt das Tastatur-Cover aber etwas minderwertiger.

Die Optik überzeugt dafür auf ganzer Linie und wir sind auch überrascht von dem relativ geringen Gewicht (im Vergleich zu anderen Notebooks)

692 Gramm wiegt das Tablet – das Cover  386 Gramm, macht zusammen 1078 Gramm. Etwas mehr als ein Kilo Gesamtgewicht.

Installation:

Kaum den Powerknopf gedrückt, zwang uns das Tablet dann schon zu einer ersten Aufladung. Schade, meist sind technische Geräte angeladen und man kann sich einen kurzen ersten Eindruck verschaffen.
Nicht so beim TabPro. Also an den Strom gesteckt und nach einer Stunde konnte es dann endlich losgehen.

Ich bin auf der Suche nach einem Tablet für meine Mutter. Sie ist ein normaler User mit eher geringen Technikkenntnissen – zudem ist es eine Umstellung, da sie sonst ein Mac Book benutzt. Also genau die richtigen Voraussetzungen für diesen Test.

Der Anfang ist noch recht übersichtlich, Zeitzone, Land etc. eingeben.
Dann eine Emailadresse angeben um ein Micosoft-Konto erstellen zu können – zudem muss man sich einen Pin ausdenken, damit das Tablet auch immer gesperrt ist um einen Zugriff von Unberechtigten zu verhindern.
Nach circa fünf Minuten erscheint „Getting everthing ready for you“ auf dem Display – das ging ja einfach und unproblematisch. Wir fragen uns zwar ein bisschen, warum jetzt doch einiges auf Englisch ist, haben wir doch überall Deutsch als Sprache eingestellt aber ok…TabPro ready

Erstes Kennenlernen:

Versuch Nummer 1 surfen, Suche nach dem Wetter. Das klappt auf Anhieb und wir wollen uns mit weiteren Basics voran tasten. Ein Foto machen. Hmmm wo ist denn nur die Kamera, die Icons alle durchsucht aber keine Kamera. Links unten ist aber eine Art Suchmaske und so konnten wir die Kamera schnell finden.
Das Bild sieht auf dem Display echt toll aus, satte Farben und ein schöner Kontrast. Auf das Fotosymbol geklickt und nichts passiert.
Hmm, immer wieder gedrückt und immer wieder passiert nichts. Wir kommen uns ein bisschen vor wie die allerletzten Hinterwäldler, denn wir schaffen es tatsächlich nicht ein Foto zu machen. Alle Einstellungen durchgesehen, alles sieht gut aus – doch weiterhin keine Aufnahmen möglich.

Irgendwann klappt es, obwohl ich nichts umgestellt habe und ich habe meine Aufnahme – die sieht auch echt super aus und ich habe wieder Hoffnung.  Ein Film ist auch schnell gemacht und auch hier überzeugt die Qualität. Noch schnell ein weiteres Foto machen, doch schon wieder wird gestreikt. Langsam haben wir beide ein wenig schlechte Laune. Wir verschieben nach ein bisschen im Netz surfen unsere weiteren Vorhaben auf den nächsten Tag.TabPro blumen

Tag 2 mit dem TabPro:

Als ich meinem Mann von unseren Erfahrungen erzählt habe, will auch er mal sein Glück versuchen. Er drückt den Powerknopf, gibt den vierstelligen Pin ein und auf dem Display erscheint:

„Your device is offline. Sign in with the last password used on this device“

Komisch. Nochmal den Pin eingegeben doch wieder erscheint die gleiche Meldung.
Es gibt noch die Möglichkeit sich mit dem Microsoft Account und dem zugehörigen Passwort anzumelden, aber auch das ist nicht möglich, wieder die gleiche Fehlermeldung erscheint. Über den Account habe ich aber wenigstens die Möglichkeit mein Passwort zurückzusetzen, also vergebe ich ein neues Passwort und versuche mich erneut anzumelden. Keine Chance, wir können uns nicht anmelden.

Was kann man tun? Offline, hmm mal die Netzwerkverbindung prüfen. Auf das kleine Icon rechts unten drücken und tatsächlich kann dort die WLAN-Verbingung auf ON gestellt werden. Nun ist das Tab verbunden und ich kann mich tatsächlich auch anmelden. Für mich absolut unklar, warum eine Anmeldung nur mit einer Internetverbindung möglich ist. Hier wäre ein Hinweis echt eine tolle Sache – aber gut, jetzt wissen wir das und geben dem Tab noch eine Chance.

TabPro seite

Scheinbar haben wir bei der Installation doch irgendeinen Haken falsch gesetzt, die Oberfläche ist jetzt gemischt in Englisch und Deutsch. Das stellt nicht wirklich ein großes Problem dar, allerdings kann auch im Nachhinein über die verschiedenen Einstellemodi diese Tatsache korrigiert werden.

Windows 10:

Ich habe so viele Horrogeschichten über Windows 10 gehört, kann diese aber absolut nicht nachvollziehen. Wir finden die Oberfläche sehr übersichtlich und durch die Suchfunktion findet man auch alles in kürzester Zeit. Apps lassen sich leicht installieren und die Anpassung auf seine persönlichen Bedürfnisse ist auch schnell gemacht. Vorinstalliert sind zudem diverse Programme wie ein Mailprogramm, Skype und auch die gesamte Office Palette.

Word, Excel, Power Point, Access, One Note und Outlook können aber leider nur fünf Tage benutzt werden und verlangen dann nach einem kostenpflichtigen“Upgrade“. Bei einem Kaufpreis von momentan abgerundet 1000 Euro hätte ich da schon eine Vollversion erwartet.

Top oder Flop?

Noch stehen wir dem 2-1 Gerät positiv gegenüber – im nächsten Beitrag beschäftigen wir uns mal genauer mit Facts wie Akkulaufzeit, Sound, Bürotauglichkeit, Bildbearbeitung und vielem mehr.

Was ist euer erster Eindruck Galaxy TabPro S ?TabPro an1

Das Gerät wurde uns für diesen Test vergünstigt zur Verfügung gestellt.

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(17 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

8 Kommentare

  • Reply
    shadownlight
    24. Juli 2016 at 16:53

    hey, ich bin mir immer noch nicht so sicher. momentan hänge ich einfach an meinem alten laptop.
    liebe grüße!

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      26. Juli 2016 at 8:58

      Liebe Jenny,

      dann bleibt deinem Laptop auf jeden Fall treu 🙂
      Liebe Grüße zurück und einen schönen Tag 🙂

  • Reply
    Jana
    25. Juli 2016 at 7:58

    Das macht einen wirklich guten ersten Eindruck 🙂
    Ich habe mir vor knapp einem Jahr ein Samsung Tablet gekauft und war der Meinung, dass es bestimmt super praktisch ist. Wirklich benutzt habe ich es bisher aber kaum. Es ist zwar hin und wieder mal ne nette Spielerei, aber nichts was ich persönlich jetzt wirklich brauche.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Jana von bezauberndenana.de

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      26. Juli 2016 at 8:59

      Liebe Jana,

      danke für deine Nachricht, das kenne ich auch 😀 Deswegen bin ich auch immer noch nicht ganz sicher, ob mich das Tab wirklich überzeugen kann. 😀
      Dir auch eine schöne Woche und liebe Grüße,
      Sylvia

  • Reply
    Tina-Maria
    28. Juli 2016 at 9:39

    Hallo, ich hab seit 8 Jahren ein „Applerin“ . Mein Mann jedoch hat ein Samsung Tablet, das fast so aussieht wie dieses hier. Er kommt damit sehr gut zurecht und ist zufrieden … muss er ja auch… beruflich. Liebe Grüße Tina-Maria

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      31. Juli 2016 at 14:28

      Liebe Tina-Maria,

      danke für dein Feedback 🙂 Ich finde die Optik macht es was her, aber wenn ich mir überlege, dass diese Tab-Kombi fast so viel kostet wie das MacBook Pro dann brauche ich da echt nicht lange nachdenken. 🙂

      Geht mir wohl wie dir 😉

      Liebe Grüße und schönen Sonntag,

      Sylvia

  • Reply
    Samsung Galaxy Tab Pro S Fazit - kurzvor Produkttests
    21. August 2016 at 20:46

    […] wir einige Probleme mit der Installation hatten, haben wir uns nun doch recht gut angefreundet. Einzig der Bug mit den zwei Sprachen hat uns […]

  • Reply
    Odys Vario Pro 12 Convertible - kurzvor Produkttests
    27. März 2017 at 9:21

    […] das Notebook bereits voll geladen und so kann die Installation sofort losgehen. Im Vergleich zum Galaxy TabPro S von Samsung muss man aber nur einen Bruchteil der Schritte gehen um das gute Teil zum Laufen zu […]

Und was meinst du?