Enthaarung & IPL Men Technik

Philips AquaTouch Rasierer

‚Nass oder trocken, sanfte Rasur‘

Endlich mal ein Test für den Mann auch wenn ich weniger begeistert bin, der Bart der früher nur getrimmt wurde kommt nun ab um den neuen Nass-/Trockenrasierer von Philips zu testen.klingen_total

Der AquaTouch-Rasierer soll die Haut schützen und gleichzeitig eine erfrischende Rasur bieten. Das MultiPrecision-Klingensystem hat extra ein abgerundetes Profil um problemlos über die Haut gleiten zu können und diese nicht verletzen. Gründlicher soll durch die Super Lift & Cut Action rasiert werden durch Einsatz von zwei Klingen. Die erste Klinge hebt jedes Haar an und die zweite schneidet es an der Hautoberfläche ab.

Klingt ja ganz überzeugend – erstmal zu den Daten:

Verpackung & Inhalt:

Der Karton lässt sich leicht öffnen und kommt ganz ohne Plastik aus, auch der Inhalt ist dezent verpackt. Wegen mir hätte man zwar komplett auf Folie verzichten können, das jedes Teil extra in Plastik eingeschweißt ist scheint dem Verbraucher wohl irgendetwas vermitteln zu müssen aber ok.

Neben Anleitung und Garantieheft ist folgendes im Lieferumfang:

  • Rasierer Handstück Aqua Touch
  • Aufsatz Präzisionsklinge
  • Ladekabel
  • Schutzaufsatz für den Flex-Scherkopf

 Aufladen:

Vor dem ersten Gebrauch muss man das Gerät erst aufladen. Der Akku ist nach 60 Minuten voll und hält 15 Rasuren oder 45 Minuten durch, wenn man es ganz eilig hat kann man den Rasierer auch nur fünf Minuten aufladen und sich dann einmal rasieren.

ladenHandling:

Je nach Vorliebe kann man sich mit dem AquaTouch nass oder trocken rasieren, da mein Mann die erste Variante bevorzugt ging der Test mit Rasierschaum los. Durch die Form und die gummierte Rückseite liegt das Gerät gut in der Hand und verrutscht nicht. Der Rasierkopf ist sehr beweglich und gleitet gut über die Haut – der Sound ist allerdings eher gewöhnungsbedürftig, es klingt sehr metallisch und fast so als würde das gute Stück aus dem letzten Loch pusten.

Ergebnis:

Die angepriesenen Flex-Scherköpfe, die sich in fünf Richtungen gleichzeitig bewegen, sollten für eine gründliche Rasur sorgen, dies klappte leider nur halbwegs. Es gab einige stellen an denen die Haut glatt ist aber sehr viele ‚Flecken‘ die entweder stoppelig oder unrasiert sind.

Versuch 2trocken: auch hier das gleiche Ergebnis, nach drei Tagen sollten die Stoppeln entfernt werden. Auch hier gleitet der Rasierer wieder sanft über die Haut, nichts zwickt oder reizt die Haut allerdings überzeugt das Ergebnis wieder nicht. Ein ordentliches Ergebnis konnte nur durch Nachrasur mit einer Rasierklinge erzielt werden.

Versuch 3 – unter der Dusche: mit etwas Duschgel wurde das recht frische Barthaar vorbereitet und los ging die Rasur, das Ergebnis dieses Mal ist tatsächlich glatte Haut rückstandslos.

mix_handReinigung:

Die geht ganz einfach unter fließendem Wasser, entweder direkt unter der Dusche oder im Waschbecken. Dafür einfach den Rasierkopf  aufklappen, am vorderen Rand ist ein geriffelter Knopf (das man auch mit nassen Fingern nicht abrutscht) sobald man diesen betätigt schnappt der Kopf auch schon nach oben und kann leicht von Haaren und Rasierschaum befreit werden.

Trimmer:

Mit dem Präzisionstrimmer kann man entweder die Konturen für den Bart vorbereiten, Koteletten anpassen oder neue Looks kreieren. Dafür einfach den Rasierkopf nach oben ziehen und den Trimmer aufstecken – bei Philips heißt das System SmartClick und es funktioniert wirklich ganz ohne Probleme und man benötigt kein zweites Gerät.

Fazit:

Leider hat das Ergebnis meinen Mann nicht überzeugt, zwei von drei Varianten stellten nicht zufrieden bei einer UVP von 99,99 Euro ist das nicht hinnehmbar. Zudem könnte auch eine Reinigungsbürste sowie eine Reiseverpackung im Set enthalten sein. Der Trimmer hingeben ist richtig gut, Frau kann sich im Notfall damit auch super die Beine rasieren – aber pssst. 😀

Die Reinigung ist einfach und schnell genauso wie die Ladezeit. Der Rasiererir?t=httpkurzcom 21&l=as2&o=3&a=B00YA119EQ - Philips AquaTouch Rasierer hat viel Potential nur in der wichtigsten Disziplin scheitert er leider. Von uns daher keine Kaufempfehlung für den Philips S5420/06 AquaTouch, lieber etwas mehr ausgeben und zum Beispiel den großen Bruderir?t=httpkurzcom 21&l=as2&o=3&a=B00L196OFY - Philips AquaTouch Rasierer kaufen.

Was sagt ihr zu diesem Ergebnis?offen_2

Der Rasierer wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wie findest du diesen Beitag?
1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(14 Person/en haben schon Ihre Bewertung da gelassen.)
Loading...

Wie wärs?

12 Kommentare

  • Reply
    Ruby-Celtic
    8. Juli 2015 at 6:42

    Wir haben derzeit auch einen Rasierer im Test. Bisher ist der Herr so mittelmäßig zufrieden, aber kann ihn bisher dennoch empfehlen.
    Ich finde ja das euer Philips sehr schön aussieht. Schade, dass er nicht so überzeugen kann.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      8. Juli 2015 at 9:03

      Uhi was habt ihr denn für einen?

      Das Design finde ich auch toll, wenn man sich jeden Tag rasiert ist er auch recht gründlich – für die Drei-Tage-Bart-Fraktion aber leider nicht so gut. 😉

      Liebe Grüße

      • Reply
        Ruby-Celtic
        10. Juli 2015 at 7:09

        Er testet gerade den Philips S5320/06 Series 5000 Rasierer. Schauen wir mal, Bericht folgt bald 🙂

        Liebe Grüße,
        Ruby

        • Sylvia
          Reply
          Sylvia
          10. Juli 2015 at 12:35

          Moin Ruby,
          die 5000er Serie soll auch viel besser sein, ich freue mich schon auf deinen Bericht.
          Liebe Grüße und schönes Wochenende 🙂

          • Ruby-Celtic
            16. Juli 2015 at 6:49

            Guten Morgen,

            prinzipiell ist er sehr zufrieden mit dem Rasierer, aber dennoch gibt es ein paar Sachen die nicht so gefallen. Es wird beispielsweise einfach nicht so sauber wie beim Nassrasierer. Das ist echt doof, aber die Handhabung ist echt klasse.

            Liebe Grüße,
            Ruby

  • Reply
    Romy Matthias
    13. Juli 2015 at 20:09

    Schade das er nicht überzeugen konnte. Mein Mann hat den großen Bruder getestet und ist sehr zufrieden. Ist aber auch um einiges teurer. LG Romy

  • Reply
    Maries Testexemplar
    15. Juli 2015 at 13:33

    Der wäre definitiv auch was für meinen Mann.
    Es ist gar nicht so einfach das richtige Gerät zu finden bei der Auswahl.
    Liebe Grüße Marie

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      15. Juli 2015 at 15:41

      Hey Marie,

      da ich komplett auf Bart stehe finde ich es gar nicht so schlimm wenn die Rasierer ihn nicht ganz überzeugen können 😀
      Der Rasierer ist auch echt nur gut bei täglichem Gebrauch!

      Liebe Grüße
      Sylvia

  • Reply
    Panasonic ES-LT4N-S803 Rasierer - kurzvor Produkttests
    9. August 2015 at 13:24

    […] beim AquaTouch ist der Karton auch aus Pappe und lässt sich leicht öffnen. Der Inhalt ist zweckmäßig verpackt […]

  • Reply
    Philips Bartschneider BT5205/16 - kurzvor Produkttests
    13. September 2015 at 10:01

    […] beim AquaTouch Rasierer ist die Verpackung zweckmäßig, der Karton ist aus Pappe und lässt sich leicht öffnen. […]

  • Reply
    Wolfgang Spitzer
    5. Januar 2016 at 19:34

    Habe den S5420/06 täglich zum Nassrasieren mit Schaum oder Dusch- Gel im Einsatz.
    Ich habe ein Bart mit Stoppeln aus Stahl !!!!!!!!!!!!!!!
    Das Rasierergebnis ist jedesmal einmalig, keine Rückstände und 0 Hautirritationen !!!!!
    Der Kaufpreis : 69,99,- Euro war Super, wozu brauch ich den großen Bruder um den 4 – 5 Fachen Preis ?????
    Nochmal, ich hab einen Stahlbart !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wolf aus Österreich

    • Sylvia
      Reply
      Sylvia
      6. Januar 2016 at 18:14

      Hallo Wolf,,

      vielen Dank für Ihr Feedback. 🙂
      Das ist natürlich schön zu hören, dass Sie zufrieden sind mit dem Gerät und so sollte es ja auch sein. Mein Mann hat da leider andere Erfahrungen gemacht und diese muss ich dann eben auch erwähnen.
      Liebe Grüße nach Österreich und einen schönen Abend
      Sylvia

Und was meinst du?